Handball/Bezirksoberliga: Schenklengsfeld steht 2011 noch ohne Niederlage da

Ungeschlagen bleiben

Die Rollen sind klar verteilt: 33:22 gewann Schenklengsfeld das Hinspiel. Lispenhausen, hier Patrick Lehn am Ball im Duell gegen Christoph Steinhauer, tat sich ungemein schwer. Foto: Eyert/Ar

Schenklengsfeld. Nach dem Sieg gegen Tabellenführer MT Melsungen II reist die SG Schenklengsfeld in der Handball-Bezirksoberliga Männer zum Derby gegen die TG Lispenhausen. Die HSG Werra WHO erwartet die zweite Mannschaft der HSG Gensungen/Felsberg. In der Bezirksoberliga Frauen hat der TV Hersfeld II den HSG Körle/Guxhagen.

Männer

TG Lispenhausen – SG Schenklengsfeld (Samstag, 16 Uhr). An die gute Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen, das möchte die SG Schenklengsfeld, wenn sie am Samstag zum Derby gegen die TG Lispenhausen nach Rotenburg fährt. In der Vorrunde gewannen die Landecker die Partie deutlich mit 33:22. „Lispenhausen ist stärker geworden und scheint gefestigter zu sein. Sie setzen die Vorgaben von Trainer Sorin Paraschiv besser um und können gegen Mannschaften von der Tabellenspitze lange mithalten“, warnt Spielertrainer Markus Lotz. „Natürlich wollen wir an die gute Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen und unseren Platz im oberen Tabellendrittel festigen. Wenn die Spieler die Vorgaben erfüllen und die Spielweise über 60 Minuten halten, dann haben wir gute Chancen.“ Lotz kann auf die gleiche Mannschaft zurückgreifen, die vergangenes Wochenende den Tabellenführer Melsungen II bezwingen konnte.

HSG Werra WHO – HSG Gensungen/Felsberg II (Samstag, 17.30 Uhr). Die Mannschaft von Trainer Pero Barzov erwartet mit der HSG Gensungen/Felsberg II einen Gegner, der am vergangenen Wochenende klar gewonnen hat. Die Gäste verfügen über ein junges Team, das in der Hinrunde beim 27:27 einen Punkt holte. „Wir werden alles geben, um zu gewinnen und auf unsere eigenen Stärken vertrauen“, sagt Barzov. „Natürlich wollen wir das Heimspiel für uns entscheiden, da unser Gegner in der Tabelle hinter uns steht“. Er kann auf eine gute Mannschaft zurückgreifen und auch die Jugendspieler, die letzte Woche fehlten, einsetzen.

Frauen

TV Hersfeld II – HSG Körle/Guxhagen (Sonntag, 16 Uhr). Mit der HSG Körle/Guxhagen kommt der Tabellenzweite in die Geistalhalle. Der Gegner hat noch kein Spiel verloren und will aufsteigen. Das Hinspiel hat der TVH 23:29 verloren. Es wird ein schweres Unterfangen für die Turnerinnen, da Jennifer Garscha, Sibylle Hermanns und Karola Ley nicht zur Verfügung stehen. Trotzdem kann die Mannschaft befreit aufspielen, da sie nichts zu verlieren hat. (pf)

Kommentare