Handball

TVH triumphiert in Eisenach

Handball, Testspiel, Eisenach II - TV Hersfeld 35:32 Gekonnter Spielzug: Kreisläufer Marc Förtsch verwandelt ein Anspiel zu einem seiner sechs Tore.
+
Gekonnter Spielzug: Kreisläufer Marc Förtsch verwandelt ein Anspiel zu einem seiner sechs Tore.

Zu einer thüringisch-hessischen Handball-Trainingseinheit in Form eines Testspiels trafen sich ThSV Eisenach II (Thüringenliga) und der TV Hersfeld am Sonntag in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle.

Beide Teams setzten auf viel Tempo mit raschem Torwurf. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit übernahm der TV Hersfeld mit mehr Torgefahr aus dem Rückraum und verbesserter Abwehrarbeit im zweiten Abschnitt das Sagen, zog von einer knappen 22:21-Führung (37.) auf 27:21 (41.) davon und verließ als 35:32 (18:17)-Sieger das Parkett.

Andreas Krause traf inklusive sieben verwandelter Siebenmeter zweistellig (11 Tore). Mit Blick auf die anstehenden Qualifikationsspiele zur Jugendbundesliga gegen die SG EHV/Nickelhütte Aue schonten die Eisenacher ihre A-Jugendlichen.

„Wir haben uns gut präsentiert, warteten mit gutem Spielfluss auf. Meine Spieler gefielen mit Flexibilität auf verschiedenen Positionen. Wir sehen uns auf einem gutem Weg. In der Abwehr müssen wir noch mehr miteinander sprechen, brauchen mehr Zugriff. Insgesamt sehe ich uns gut im Soll“, resümierte Christian Weiß, der Coach des TV Hersfeld, der sich bei den Wartburgstädtern für die gemeinsame Trainingseinheit bedankte.

Die Hersfelder fanden in Spielzügen zu ihrem starken Kreisspieler Marc Förtsch ein Erfolgsrezept (9:9, 15.), zogen aber auch besser aus dem Rückraum ab und vollendeten ihre Gegenstöße, wie bei der eigenen 15:12-Führung (22.) durch Janis Deppe. Eisenachs Abwehr zeigte erhebliche Blößen, wusste sich mehrfach nur auf Kosten von Strafwürfen zu helfen. Andreas Krause ließ bei sieben Würfen von der Siebenmeter-Linie Aron Büchner im ThSV-Kasten keine Abwehrchance.

Auch im zweiten Abschnitt wurde das Tempo hochgehalten. Die Eisenacher probierten ihre etatmäßigen Außenspieler im Rückraum. Die Hersfelder hingegen fanden zu spielerischer Sicherheit mit präzisem Torwurf. Die Keeper Tobias Kretz und Niclas Kürten zeichneten sich einige Male aus. Auf mehr als drei Treffer ließen die Weiß-Schützlinge die Eisenacher nicht mehr heran.

Eisenach II: Büchner; Brenner (5). Urbach (6), Meyer (2), Cuturic (5), Ukaj (4), Hennig, Warlich, Q. Alaj (10/3)

TVH: Kretz, Kürten; Deppe (3), Rübenstahl (1), Förtsch (6), Koch (1), Kromm (5), Wiegel (1), Krause (11/7), Becker (1)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare