1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

TV Hersfeld schlägt TG Rotenburg 17:15

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Alina Hugo (Mitte) setzt sich gegen Alina Hollstein (und Christina Stiefel durch.
Durchsetzungsstark: Alina Hugo (Mitte) war erfolgreichste Werferin des Spiels. Insbesondere in der zweiten Halbzeit setzte sie sich, wie hier gegen Alina Hollstein (links) und Christina Stiefel, immer wieder durch und erzielte insgesamt neun Treffer. © Stefan Kost-Siepl

In einem nicht immer auf hohem Niveau liegenden Kreisderby haben die Landesliga-Handballerinnen des TV Hersfeld die TG Rotenburg 17:15 (8:9) bezwungen. Der Sieg war am Ende ein wenig glücklich, aber unterm Strich nicht unverdient.

Bad Hersfeld – Vor einer Handvoll enthusiastischer Zuschauer entwickelte sich ein meist kampfbetontes Spiel mit anfänglicher Nervosität auf beiden Seiten. Die Teichmann-Sieben hatte den besseren Spieleinstieg und führte dank entschlussfreudiger Angriffe und schnellem Positionsspiel nach zehn Minuten 3:1. Die TGR operierte zu Beginn im Angriff zu pomadig, bis Michelle Horn erstmals Zug zum Kreis zeigte und prompt das 4:5 (16.) erzielte. Die Gästedeckung steigerte sich jetzt und wurde im Eins-gegen-Eins-Spiel griffiger. Der eigentlich spielerisch stärkere TVH bekam damit Probleme – und so gingen die Jaschinski-Schützlinge mit einem Doppelschlag 7:6 (22.) in Führung.

Nach dem Ausgleich zum 7:7 (24.) und 8:8 (29.) sorgte Christina Stiefel für die 9:8-Pausenführung aus Sicht der TGR. Bis zum Pausenpfiff vergaben die Hersfelderinnen insgesamt vier Siebenmeter, die entweder von der überragenden Rotenburger Torfrau Laura Weidemann gehalten oder aber verworfen wurden.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatten die Gäste den besseren Einstieg. Verantwortlich dafür war wieder Stiefel, die ihr Team mit zwei Toren auf 9:11 (35.) davonziehen ließ. Mit Torerfolgen auf beiden Seiten blieb das Spiel jedoch ausgeglichen und in der 50. Minute stand es 13:13. Jetzt trumpfe Hersfelds Alina Hugo auf: Die Gäste bekamen ihre linke Abwehrseite nicht geschlossen und Hugo bedankte sich mit sechs Treffern von der Außenposition. Der TVH führte plötzlich 15:14 (53.) und obwohl die TGR noch einmal ausgleichen konnte (15:15, 57.), brachten Alina Braun zum 16:15 und wieder Hugo zum 17:15 den Heimerfolg in trockene Tücher.

„Wir peilen den zweiten Tabellenplatz an“, sagte TVH-Co-Trainer Frank Berg nach der Partie und meinte: „Wir haben zwar gewonnen, aber nicht so gespielt, wie wir es können. Leider hat uns zu oft die Dynamik gefehlt.“ TGR-Trainer Sebastian Jaschinski war dagegen nicht unzufrieden. „Wir hatten mit Drewer, Wellmann und Rollman drei Ausfälle“, erklärte er. „Wir haben verloren, weil wir im Angriff zu wenig Eins-gegen-Eins gespielt haben. Unsere Torfrau Laura Weidemann war überragend.“

TV Hersfeld: L. Hollstein, Otterbein - Raguse, Spill (1), Teichmann (2), Hoffelner, Debus (2/1), Hildebrand, Hugo (9), Hermann, Hedrich, Braun (2), Dorst (1)

TG Rotenburg: Weidemann - Malsch, Groth, Denk (2), A. Hollstein, Mäusgeier (2), Stiefel (8/4), Pippert (2), Seemayer, Niebuhr, Deringer

SR: Hunstock/Kalwinski (Datterode/Röhrda/Sontra)

Zeitstrafen: 6 min - 16 min

Siebenmeter: 6/1 - 4/4

Von Burghard Hauptmann

Auch interessant

Kommentare