TVH muss in Twistetal nachsitzen

+
Sein Einsatz ist fraglich: Mark Petersen. 

Handball-Landesligist TV Hersfeld bestreitet am Samstag ein Nachholspiel bei der HSG Twistetal. Anwurf ist um 19.15 Uhr. Es ist das einzige Landesliga-Spiel des Wochenendes.

Noch ist keine Osterpause für die Handballer des TV Hersfeld. Der Landesligist hat im Gegensatz zu den anderen Landesliga-Teams vor den Feiertagen noch ein Spiel und gastiert am Samstag bei der HSG Twistetal. Beginn in Twistetal-Mühlhausen ist um 19.15 Uhr.

Es ist das Spiel des Vierten der Tabelle beim Achten – für die Hersfelder von der Papierform her also eine machbare Aufgabe. Schließlich haben sie auch das Hinspiel klar und deutlich mit 32:24 gewonnen. In dieser Partie hatten sich die Hersfelder schon früh absetzen können. Jannis Deppe (7) und Alexander Schott (6) waren die besten Torschützen.

Doch für Matthias Deppe ist die Aufgabe alles andere als leicht. Da ist zum einen die Halle der Twistetaler. Sie ist klein, die Zuschauer sitzen dicht am Spielfeldrand. „Allein schon deswegen stehen wir vor einem dicken Brocken. Sie spielen in ihrem Wohnzimmer, hier sind schon viele Spitzenteams der Landesliga gestolpert, zum Beispiel Wanfried“, erläutert der Hersfelder Trainer.

Zum anderen: Auch wenn die Twistetaler in Hersfeld klar verloren haben,verfügen sie über eine kompakte Mannschaft. Es gibt keine herausragenden Torschützen, vielmehr verteilen sich die Treffer auf die gesamte Mannschaft.

Und zu guter Letzt fahren die Gäste nicht mit voller Kapelle nach Nordhessen. So stehen Fragezeichen hinter Mark Petersen, dem grippekranken Andy Krause sowie hinter Kapitän Sven Wiegel, der sich am Fuß verletzt hat. Michael Krause wird aller Voraussicht nach in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten, da er sich am Knie verletzt hat. 

Kommentare