Frauen-Handball

TVH fährt nach Heiligenrode 

+
Entschlossen: Anna Lena Hoffelner gehört zu den routinierten Spielerinnen des Handball-Landesligisten TV Hersfeld. 

Bad Hersfeld. Nach zwei spielfreien Wochen geht es für die Handballerinnen des TV Hersfeld in der Landesliga am Samstag beim TSV Heiligenrode weiter. 

Und sie fahren mit viel Lust auf Handball nach Nordhessen. „Es wird Zeit, dass wir wieder spielen können“, sagt Trainerin Sabine Teichmann.

Weil einige Spielerinnen in Urlaub waren, sei der Trainingsbetrieb nicht optimal gelaufen, berichtet Teichmann. Auch die Trainerin selbst ist erst zur Wochenmitte aus dem Urlaub zurückgekehrt. Einige Spielerinnen hätten zwischenzeitlich Fitnesseinheiten mit Hersfelds Basketball-Coach Alai Barite absolviert. Am Mittwochabend habe dann die erste Trainingseinheit des kompletten Kaders angestanden, mit der sie sich sehr zufrieden zeigt. „Wir haben sehr hart und gut trainiert“, sagt sie. Nach dem Abschlusstraining am Freitagabend hat Teichmann dann wieder die Qual der Wahl und muss 14 Akteurinnen benennen, die am Samstag mit nach Heiligenrode fahren. 17 Spielerinnen stehen Und deshalb gehen Teichmann und ihre Mädels die Begegnung in Heiligenrode, das seine beiden ersten Spiele verloren hat, auch zuversichtlich an. Eine aggressive Mannschaft, die eine 6:0-Deckung spielt und die meisten Tore über die Außenpositionen erzielt, erwartet den TVH, wenn die Recherchen der Trainerin stimmen. Auch auf eine körperlich und mental sehr präsente Kreisläuferin müsse sich ihr Team einstellen, sagt Teichmann.

Nachdem die Hersfelderinnen ohne Niederlage durch die Bezirksoberliga gefegt waren, hatte es am 22. September gegen Twistetal (21:24) den ersten Rückschlag nach mehr als einer Saison gegeben. Dabei soll es möglichst erst einmal bleiben. „Es wir sicher eine harte Nuss für uns, aber wir werfen alles rein, damit wir schön Lolls feiern können“, sagt Teichmann.

Kommentare