Die Nachspielzeit

Triathlon-Pause und prügelnde Brüder

Um die Triathlon-Absage in Gershausen, eine unglaubliche Prügelei und den großen Fußball geht es in unserer Nachspielzeit.

VON SASCHA HERRMANN

Eine unschöne Nachricht erreichte unsere Redaktion in dieser Woche. Der Volkstriathlon in Gershausen wird im Juni – erstmals nach neun Jahren – nicht stattfinden. Das ist bedauerlich, denn die familiäre Veranstaltung in der 300-Seelen-Gemeinde war in der Vergangenheit ein Fixtermin im Kalender vieler Ausdauersportler aus der Region. So gingen im vergangenen Jahr mehr als 100 Teilnehmer an den Start.

Doch diesmal gibt es einen ganzen Berg an Problemen, den weder Veranstalter noch Ausdauersportler gemeinsam überwinden können. Terminprobleme wegen des Hessentags, eine Dauerbaustelle am Seepark Kirchheim sowie fehlende Freiwillige – das war’s. Hoffen wir, dass es nur eine Pause und nicht das Ende des Triathlons in Gershausen ist.

Ebenfalls überrascht hat uns das, was wir da aus dem Kreis Witzenhausen gehört haben. In der Fußball-Kreisoberliga Werra-Meißner ist es beim 2:0-Sieg des Lichtenauer FV in Waldkappel zu Prügeleien gekommen. Das Unglaubliche: Es sind Spieler des Siegers, die eine Viertelstunde vor dem Abpfiff plötzlich aufeinander losgehen. Zwei Brüder attackieren den Doppel-Torschützen – der zunächst verbal provoziert haben soll – tätlich. Dann fliegen die Fäuste, es wird getreten, die Situation eskaliert. Tabellenführer Lichtenau muss die Partie zu acht beenden – siegt aber trotzdem. Schiedsrichter der Partie war übrigens Sören Wollrath aus Rotenburg, den wir kürzlich erst porträtiert hatten.

Kommen wir zum großen Fußball. Dort haben wir in dieser Woche zwei Spektakel geboten bekommen. Über die Machtdemonstration der Bayern beim 5:0-Triumph gegen den BVB ist wohl alles gesagt. Hoch her ging es auch im Europa-League-Spiel der Eintracht in Lissabon. Rote Karte und ein nicht anerkannter Abseitstreffer – am Ende ein respektables 2:4 nach 70 Minuten Unterzahl.

„Die hauen wir im eigenen Stadion weg“, kündigt Frankfurts Trainer Adi Hütter vollmundig an. Donnerwetter! Eines aber dürfte zweifellos feststehen: Das Rückspiel am Donnerstag sollte mit dieserEintracht erneut ein Spektakel werden.

Schönes Wochenende

Kommentare