Trainer Pabst ist angetan vom Team 

+
Einst für Eiterfelds Herren tätig, jetzt für Soisdorfs Frauen: der Dittlofroder Trainer Detlef Pabst.

Mit dem Spiel bei Aufsteiger Landau/W. (19.30 Uhr) starten Soisdorfs Fußballerinnen am Freitag in die Verbandsligasaison.

Es ist einiges neu beim SCS. Zum Beispiel der Trainer: Detlef Pabst (59) hat für Karolin Hahn-Schwalbach übernommen, die den dortigen Frauenfußball in neun Jahren geprägt hat.

Wir erwischen Pabst gerade bei den Vorbereitungen fürs Abschlusstraining. Im Folgenden äußert sich er Coach, der einst die Herrenteams von Dittlofrod und Eiterfeld trainierte, über ...

... die Vorbereitung:„Die ist gut verlaufen. Ich bin angetan von der Trainingsbeteiligung sowie der Art und Bereitschaft, wie die Mädels mitgezogen haben. Sie sind sehr diszipliniert. Wir gehen gut vorbereitet ins erste Spiel und sind optimistisch.

... das Trainingslager: Das führte Soisdorf in Liebhards und Eckweisbach durch. „Es war gut. Das Team hat gut harmoniert.“ Ein dickes Lob hatte er für einige Spielerinnen übrig. „Sie kamen tagsüber zum Training, obwohl sie in Prüfungsphasen waren.“ Abschließend gab’s ein 6:4 im Test gegen den Gruppenligisten Poppenhausen.

... die Testspiele: Gegen den Gruppenligisten Dittlofrod/Körnbach hieß es 3:1, gegen den Hessenligisten Gläserzell 1:6 („eine gute Leistung unsererseits. Wir haben unter Wert verloren“), gegen den Hessenligisten Pilgerzell ein 2:1 – und am vergangenen Sonntag gegen Sundhausen ein 3:1. „Spiele, aus denen ich einiges mitgenommen habe.“

... das Personal: Katharina Michel und Marielle Fischer hatten sich gegen Ende der vergangenen Saison einen Kreuzbandriss zugezogen. Michel wird vermutlich erst im Februar oder März nächsten Jahres zurückkehren, Fischer voraussichtlich die gesamte Serie ausfallen. Auch Kira Hohmann muss beruflich kürzertreten. Neu ist Anne Marx (31), die früher in der Bayernliga sowie in Rheinland-Pfalz in der Regionalliga spielte. Zuvor kickte sie in Bad Salzungen und trainierte schon in Soisdorf mit. „Sie gibt unserem Spiel Stabilität. Ein Super-Fang, den wir getätigt haben.“ Die Mannschaft ist zusammengeblieben, Pabst stehen 19 Spielerinnen zur Verfügung; 15 oder 16 können regelmäßig trainieren.

... die Struktur des Teams:Trotz erfahrener Kräfte wie „Abwehrchefin“ Marina Lermer, Katharina Roth oder Zugang Anne Marx gilt das Team als jung. Pabst führte die Vierer-Abwehrkette ein, die auch seine Vorgängerin anstrebte, dann aber wieder verwarf. Innenverteidigerinnen der Vierer-Reihe sind Lermer und Meike Ostertag. „Ich bin angetan von unserer Defensive“, urteilt der Trainer.

... die Hypothek: Der Optimismus des Coaches scheint berechtigt – „auch wenn wir mit drei Minuspunkten starten“. Der Grund: Der SC Soisdorf stellt keine Nachwuchs-Mannschaften für den Spielbetrieb. Im Folgejahr würden dem Verein sechs Punkte abgezogen. Eine Bestimmung des Verbandes, die aus Sicht kleinerer Vereine vom Land wirklichkeitsfremd erscheint.

... Unterschiede in der Arbeit mit Männern und Frauen:Pabst kann nach sechs Wochen Vorbereitung durchaus erste Erkenntnisse ziehen. „Ich bin sehr angetan von der Trainings-Disziplin der Frauen. Sie sind gut organisiert. Da meldet sich jeder ab, wenn er einmal nicht kann, was ich aus dem Männerbereich zuletzt nicht mehr unbedingt gewöhnt war. Frauen wollen gefordert werden. Auch was den Willen betrifft, gibt es keinen Unterschied zu Männern.“ " ARTIKEL RECHTS

Kommentare