Fußball/Relegation zur Kreisoberliga

Tobias Hartung rettet den SV Niederjossa

+
Traf zum 2:2 für den SV Niederjossa: Tobias Hartung (im blauen Trikot). 

Im Auftaktspiel der Relegation zur Fußball-Kreisoberliga Nord gab es keinen Sieger. Der SV Niederjossa und der FSV Hohe Luft trennten sich am Mittwochabend 2:2 (1:1).

Somit kommt es am Samstag zum Vergleich des SV Großentaft gegen den SV Niederjossa; Anstoß: 17 Uhr.

Nicht gerade von fußballerisch hohem Wert war das erste Spiel der Dreierrunde. Hohe Luft stellte das bessere Team: Eine Idee steckte hinter seinem Vorgehen, das strukturierter wirkte als das seines Kontrahenten. Auch wenn die Partie, was ihre Torchancen betrifft, in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen verlief.

Marvin Geharz brachte den Gast nach acht Minuten in Führung – der dribbelstarke und fintenreiche Christian Dick hatte ihn per Flanke bedient. Doch Niederjossa antwortete: Giese traf aus halbrechter Position den Pfosten (13.), und Pfeiffers Kopfball parierte FSV-Keeper Hafner. Bis wenig später der Ausgleich fiel: Torjäger Pfeiffer verwandelte nach 18 Minuten einen Handelfmeter. Pech auch für den SVN, dass Schneiders Kopfball an den Pfosten ging (22.).

Das aber war’s mit Niederjossas Herrlichkeit für lange Zeit. Das Team verfiel in seine lethargische Phase, wirkte nicht präsent und schien keine Zweikämpfe annehmen zu wollen. Kein Wunder, dass ihm der FSV davonlief. Pech, dass Istuk nach einem Pass des Strategen Habyka die Latte traf – und Dick den Abpraller übers Tor setzte (30.). Bis der Gast wenig später ein zweites Mal in Front ging: Nach einem Eckball, den Niederjossa gar nicht gut verteidigte, bugsierte der aufgerückte Innenverteidiger Jovanov den Ball über die Linie (38.).

Hohe Luft setzte im zweiten Abschnitt nach – und dominierte 25 Minuten lang. Hartwigs Kopfball sprang nach Dicks Flanke an die Latte (56.), Dick zog knapp vorbei (61.), später fand sein kluger Rückpass keinen Abnehmer (68.).

Niederjossa war lange gar nicht im Spiel – bis sich das Team in den letzten Minute aufbäumte. Wirkliche Torchancen aber gab’s nicht für den Gastgeber. Ehe er eine Möglichkeit in der Nachspielzeit doch noch nutzte: Wekkers langen Freistoß klärte Hafner nicht resolut, Hartung traf per Kopf zum 2:2 – und ließ den SVN doch noch jubeln.

Somit ist sein Team vor dem Vergleich am Samstag noch nicht aus dem Rennen. Hohe Luft bestreitet sein zweites Spiel am Mittwoch kommender Woche gegen Großentaft.

Niederjossa:Schmidt - Wekker, Giese, Wahl, Zweininger, Schwab, Dickert, Schneider, Vater, Hartung, Pfeiffer sowie Bulach, Zeidler Hohe Luft: Hafner - Hasanovic, Jovanov, Eyerich, Gideon - Reidt, Habryka, Hartwig, Dick, Istuk, Gerharz sowie Beciri, Pervan, Uzun SR: Wettels (Fulda) Z: 600 Tore: 0:1 Gerharz (9.), 1:1 Pfeiffer (19., HE), 1:2 Jovanov (38.), 2:2 Hartung (90.+3)

Kommentare