Hallenfußball-Kreismeisterschaft: Morgen Auftakt in Obersuhl

Die Titeljagd startet

Unternehmen Titelverteidigung: Der TSV Kirchheim (gestreift, hier im Vorjahr im Spiel gegen den SV Rotenburg) geht als amtierender Kreismeister ins Rennen. Foto: Walger

WILDECK. Anstoß zur Hallenfußball-Kreismeisterschaft der Senioren in Obersuhl. Am Wochenende beginnt die Vorrunde. 20 Mannschaften werden am Samstag und zehn am Sonntag um den Einzug in die Endrunde kämpfen, die eine Woche später an gleicher Stätte stattfinden wird.

Um 10 Uhr geht es morgen mit dem Spiel des TSV Baumbach gegen den TSV Blankenheim los. Etwas später am Vormittag wird es in der Gruppe zwei zum Aufeinandertreffen zweier Favoriten kommen, denn das Los hat den Oberligisten SVA Bad Hersfeld und den Verbandsligisten SG Niederaula/Hattenbach zusammengeführt.

SVA mit voller Kapelle

Die Gruppenligisten FSV Hohe Luft und SG Hessen/SpVgg. Hersfeld sowie der letztjährige Vierte FSG Hohenroda komplettieren die attraktivste Staffel. Primus SVA will es in diesem Jahr wieder wissen. Abteilungsleiter Helmut Jordan kündigte bereits bei der Auslosung an, dass die Asbacher mit voller Kapelle antreten werden.

Titelverteidiger TSV Kirchheim steigt am ersten Nachmittag in das Geschehen ein. Mit der Begegnung SG Haselgrund gegen die SG Friedewald/Motzfeld beginnen um 13.45 Uhr die Spiele der Gruppen drei und vier. Anpfiff zur letzten Partie zwischen dem ESV Weiterode und der SG Mecklar/Meckbach/Reilos ist für 17.14 Uhr vorgesehen.

Dass der TSV Lengers und der ESV Hönebach, die am Sonntag aktiv sind, sich auf dem Hallenparkett wohlfühlen, zeigten sie jüngst als Sieger zweier Pokalturniere. Ärgste Widersacher des TSV in der Gruppe fünf dürften die SG Rotensee/Wippershain/Unterhaun und der FSV Widdershausen sein. Die Hönebacher bekommen es in der Staffel fünf mit der TSG Oberaula, den beiden Bebraer Vertretern FV und Gazi Antep sowie dem Lokalrivalen SG Wildeck zu tun.

Eine Lanze gebrochen

Hönebachs Coach Mario Katzmann gewinnt den Titelkämpfen durchaus Positives ab: „Für mich passen diese Spiele gut in die Vorbereitung zur Feldrunde“, bricht der Übungsleiter eine Lanze für den Kick unterm Hallendach.

Widdershausen und Sorga/Kathus machen ab 11 Uhr den Anfang des zweiten Spieltages. Das Kreisderby SG Wildeck gegen den 1. FV Bebra beschließt um 14.30 Uhr die Vorrunde.

Jeweils die beiden Gruppenersten sowie die vier bestplatzierten Dritten erreichen die Zwischenrunde. Die Sieger erwarten Geldpreise von E.ON Mitte und Fußbälle der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg. Der Eintritt ist frei. (bt)

Am Samstag spielen,

Gruppe 1: TSV Herfa, TSV Blankenheim, TSV Kalkobes, TSV Wölfershausen, TSV Baumbach.

Gruppe 2: SVA Bad Hersfeld, SG Niederaula/Hattenbach, FSV Hohe Luft, SG Hessen/SpVgg. Hersfeld, FSG Hohenroda.

Gruppe 3: VfB Heringen, SG Friedewald/Motzfeld, SuFF Raßdorf, FC International Bad Hersfeld, SG Haselgrund.

Gruppe 4: ESV Weiterode, SG Mecklar/Meckbach/Reilos, TSV Kirchheim, SG Ausbach/Heimboldshausen, SV Heenes.

Am Sonntag spielen,

Gruppe 5: SG Obergeis/Untergeis, SG Sorga/Kathus, TSV Lengers, SG Rotensee/Wippershain/Schenklengsfeld, FSV Widdershausen.

Gruppe 6: SG Wildeck, 1. FV Bebra, TSG Oberaula, Gazi Antep Bebra, ESV Hönebach.

Quelle: HNA

Kommentare