Futsal-Kreismeisterschaften in Bebra

Der Titel geht an die FSG Hohenroda

+
Freuten sich über den Sieg bei den Kreismeisterschaften in der Halle in Bebra: Die Hohenrodaer Spieler von links Jannik Rudolph, Felix Heinemann, Sascha Schleinig und Robin Rudolph.

Bebra. Sensation bei der Hallenkreismeisterschaft im Futsal in Bebra: Die FSG Hohenroda ging aus der Endrunde am Sonntag als Sieger hervor. Im Finale bezwang der Kreisoberligist den A-Ligisten SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz mit 3:2.

Um den Turniersieger zu ermitteln, musste allerdings das Sechsmeterschießen herhalten, denn nach regulärer Spielzeit stand es nur 0:0. Hier behielten für die FSG Felix Heinemann, Johannes Münkel und Sascha Schleinig die Nerven.

Nenterhausen hatte schon beim ersten Sechs-Meter Pech, als Rico Muhlack nur die Latte traf. Die Treffer von Kevin Adler und Marius Kranz vom Punkt waren schlussendlich zu wenig. FSG-Betreuer Hartmut Fischer freute sich genauso über den Siegerpokal wie die Akteure: „Es war einfach klasse, wie die Mannschaft sich im Vergleich zur Vorrunde gesteigert hat.“ Das Spiel um Platz drei wurde ebenfalls vom Punkt aus entschieden. Hier gewann Aulatal im Sechs-Meterschießen.

Hohenroda war aus den Gruppenspielen als klarer Sieger hervorgegangen, führte die Tabelle mit zehn Punkten und 8:6 Toren an. Schon hier kreuzten sich die Wege der beiden Finalisten, Hohenroda siegte aber in der Vorrunde mit 2:0. Wer hätte da gedacht, dass die beiden sich im Finale wiedersehen würden? In Gruppe zwei kamen Espanol Bebra und Aulatal in die Runde der letzten Vier. Unter großer Spannung verlief das Halbfinale, aus dem Hohenroda und Nentershausen letztendlich als glückliche Sieger hervorgingen.    (bt)

Hohenroda siegt im Sechsmeterschießen

Kommentare