Hersfelder Bezirksliga-Basketballer gewinnen Heimspiel gegen ACT Kassel mit 79:61

Titans spielen mit Übersicht

Hersfelds Daniel Jede (links) kontrolliert beim 79:61-Erfolg gegen ACT Kassel den Ball. Foto: Marth

Bad Hersfeld. Besser hätte das Basketball-Jahr 2016 nicht beginnen können: Das Herrenteam der TV Hersfeld Titans ist am Wochenende mit einem Sieg in den zweiten Teil der Bezirksliga-Saison gestartet. Nur eine Halbzeit lang konnte die ACT Kassel IV in der Hersfelder Geistalschulturnhalle mithalten, am Ende gewannen die Titans klar mit 79:61 (42:36).

Die Hersfelder fanden gut in die Partie und führten nach wenigen Minuten 8:2. Von Beginn an waren sie optisch überlegen, spielten souverän und mit Übersicht. Unter dem eigenen Korb bereiteten ihnen die Kasseler, die den Abschluss häufig über Einzelaktionen suchten, zunächst dennoch immer wieder Probleme. Die gesamte erste Halbzeit über setzten sie sich erfolgreich zur Wehr und hielten die Begegnung bis zur Pause offen. Ganze 20 Minuten lang habe seine Mannschaft gebraucht um sich auf den Gegner einzustellen, meinte auch Titans-Trainer Alai Barite.

In der zweiten Halbzeit habe sie dann aber endlich ihre eigentliche Leistung abrufen können. „Unser Defensivverhalten war dann besser und es ist uns gelungen, deren starken, treffsicheren Center aus dem Spiel zu nehmen“, sagte er und lobte: „Die flexible Verteidigung, also die zwei guten Spieler der Kasseler in eine kurze Deckung zu nehmen, und unser Teamplay haben dann wirklich gut geklappt.“

Ihren Vorsprung von sechs Zählern zur Halbzeitpause stockten die Hersfelder innerhalb der dritten zehn Minuten um sechs weitere Punkte auf. In der Defensive ließen sie nun kaum noch etwas zu und auch im Angriff wussten sie häufig mit schönem Passspiel zu überzeugen. Einzig bei den Abschlüssen fehlte ihnen teilweise die nötige Ruhe, sodass sie sich immer wieder selbst um den Lohn ihrer guten Vorarbeit brachten. Weil den Gästen zunehmend die Mittel fehlten, setzten sich die Titans immer weiter ab, sodass Barite bei einem Vorsprung von 19 Zählern in der Mitte des Schlussviertels die Gelegenheit nutzte und nahezu die gesamte Bank einwechselte. Nach einem 9:0-Zwischenspurt der ACT zeigten auch die „Youngsters“ eine ordentliche Leistung: Sie brachten nicht nur den Sieg in trockene Tücher, sondern stellten bis zur Schlusssirene den alten Vorsprung nahezu wieder her. (kma)

TVH: Abdelkader 5, Hopp 15, Jede 26, Kasim, Kautzsch 9, Mann 4, Odeh 11, Schmied 5, Tatiev 2, Trickovski 2

Kommentare