Nachbarschaftsderby

Tischtennis: Hessenligisten Lax und Heringen geben sich entspannt

Bad Hersfeld. Wer sich für Tischtennis interessiert, freut sich auf dieses Duell: Mit dem TTC Lax und dem TV 03 Heringen stehen sich am Samstagabend (19.30 Uhr, Schulturnhalle an der Sommerseite) die beiden besten Tischtennis-Teams unseres Kreises gegenüber.

Wir beantworten vor dem Hessenliga-Derby die wichtigsten Fragen.

?Wie ist die Ausgangssituation diesmal?

!Wenn man auf die Tabelle schaut, könnte man sagen: recht bescheiden. Gastgeber Lax, der Aufsteiger, belegt als Tabellenzwölfter und damit Vorletzter ebenso einen direkten Abstiegsplatz wie Heringen, das als Drittletzter nach Bad Hersfeld kommt. Beide Mannschaften haben bislang noch keinen Punkt geholt. Heringen hat 0:4 Zähler, Lax 0:6.

?Gibt es einen Favoriten in diesem Duell?

!Geht man allein von den Einzelspielern aus, dann dürften die Gäste favorisiert sein. Während für den Tabellendritten der vergangenen Saison der Klassenerhalt zu realisieren sein sollte, sagt Hersfelds Marc Hannes nüchtern: „Für uns ist klar, dass wir wieder absteigen werden.“ Allerdings haben die Laxer in der aufgeheizten Atmosphäre ihres Mini-Hexenkessels schon einigen Gegnern das Leben schwer gemacht. Am Samstagabend wird die kleine Halle – so wie immer bei diesem Derby – sicher picke-packevoll sein. Das könnte zum großen Plus für die Gastgeber werden.

?Können beide Mannschaften komplett antreten?

!„Wir haben die volle Kapelle am Start“, sagt Marc Hannes. Heringen muss derweil auf Karolis Kasparaitis verzichten, ist aber ansonsten komplett, wie Heringens Teamchef Dr. Stefan Rühlmann zu berichten weiß.

?Wie sind die Erwartungen auf beiden Seiten?

!„Wir gehen das Derby ganz locker an, denn einige Spieler haben Trainingsrückstand und sind noch nicht wirklich fit. Aber wir wollen das Spiel natürlich gewinnen. Wer gegen Lax nicht gewinnt, wird es in der Hessenliga schwer haben“, sagt Rühlmann. Das sieht auch Marc Hannes so. Er sagt aber auch: „Ich hoffe, dass wir auf Augenhöhe mithalten. Dazu müssen wir aber vorn punkten, wo Heringen sehr stark besetzt ist.“ Große Hoffnungen setzt Hannes auch in die Eingangs-Doppel. „Wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir mindestens zwei von drei für uns entscheiden“, meint er.

?Wie endeten die letzten direkten Duelle?

!In der Hessenliga-Saison 2010/2011, an deren Ende für den TTC Lax der Abstieg stand, kam Heringen zu zwei klaren Siegen. In Hersfeld hieß es 9:4, zu Hause in Heringen 9:3. Beide Teams waren zuvor aufgestiegen. Auch in der Aufstiegssaison setzte sich Heringen am Lax mit 9:4 durch. In Heringen hab es ein 8:8-Unentschieden.

?Wie ist eigentlich das Verhältnis zwischen beiden Clubs?

!Es soll – vorsichtig formuliert – nicht das Beste sein, heißt es in Tischtenniskreisen. Die Laxer sehen sich mit ihrem eingeschworenen Team als gallisches Dorf der Hessenliga. Ausländische Spitzenspieler wie Heringen kann und will man sich bei den Hersfeldern nicht leisten – und sagt das zumeist auch klar und offen. Diesmal aber sagt Hannes: „Wir wollen da keine Schärfe reinbringen.“

Und wie sieht man die Sache in Heringen? „Wir haben nichts gegen die Laxer und erkennen auch an, was sie da auf die Beine stellen. Aber ohne ausländische Spieler kann man die Hessenliga heutzutage einfach nicht halten“, sagt Rühlmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare