Tischtennis: Der Druck auf Philippsthal wächst

+
Freuen sich auf das Philippsthaler Duell: Elmar Richter und der TTC Röhrigshof. 

Hersfeld-Rotenburg – Spitzenspiele, Abstiegskrimis und Nachbarschaftsduelle stehen an diesem Tischtennis-Wochenende auf Bezirksebene  an.

Bezirksoberliga

Fritzlar ist abgestiegen und Aufsteiger TTC Rhina wird auch nicht mehr zu retten sein. Doch wen erwischt es als Dritten? Richelsdorf, das spielfrei ist, und Friedewald sind gefährdet.

Für den TTC Dreienberg steht das erste von drei Endspielen an. Am Samstag ab 19 Uhr startet die Aufholjagd mit dem Spiel gegen Altenbrunslar in der Friedewalder Sporthalle. Die Gäste sind nur drei Plätze voraus und mit voller Kapelle könnte Dreienberg endlich wieder mal ein Sieg gelingen. Das würde einen Abstand von drei Punkten auf Eschwege bedeuten, gegen die man zum Serienende noch ran muss. Aber nur dann, wenn Eschwege tags zuvor gegen Ottrau, das ebenfalls gefährdet ist, verliert.

Auch der TTC Lax ist im Einsatz. Sie spielen zuhause gegen den Tabellendritten Röhrenfurth und könnten sich mit einem Sieg vor diesen Gegner setzen.

Bezirksliga

Auch hier steigen drei Mannschaften ab. Als Erster steht der TV Heringen fest, der gegen Ermschwerd krasser Außenseiter ist. Dann erwischt es Oberhone oder Weißenborn – die diesmal aufeinander treffen. Auch dieses Spiel ist für die Mannschaften aus dem Kreis wichtig. Hier sind nämlich Weißenhasel und Nentershausen noch nicht ganz aus dem Schneider. Weißenhasel greift aber erst nächste Woche wieder an, und Nentershausen ist krasser Außenseiter gegen Spitzenreiter Weiterode II, der dicht vor dem Titelgewinn und Aufstieg steht.

In dieser Klasse ist die Entscheidung um Platz zwei und somit die Aufstiegsspiele aber noch völlig offen und äußerst spannend. Zwischen Lax II, Großalmerode, Lüdersdorf sowie Eschwege und Ermschwerd liegen nur drei Minuspunkte Differenz. Die Laxer empfangen zuhause die TG Großalmerode zum wichtigen Topspiel. Gewännen die Hersfelder, lägen die Gäste schon drei Zähler zurück.

Bezirksklasse

Nach zwei Wochen Pause spielen die Mannschaften nun den 15. von 18. Spieltagen. Auch in diser Liga ist der TTV Weiterode top. Die Bebraer führen mit fünf Punkten Vorsprung und können nun einen weiteren Verfolger loswerden. Dazu müssten sie am Sonntagvormittag beim TSV Sorga gewinnen. Weiterode hat aber schon am Freitagabend das schwere Spiel bei Lax III vor der Brust. Die Männer vom Lax sind Zweiter, punktgleich mit dem SV Asbach. Zwischen Lax, Asbach und Sorga geht es ja immer noch um die Vizemeisterschaft und die Aufstiegsrelegation. Die Ausgangslage ist klar: Wenn Weiterode sowohl in Lax als auch in Sorga gewinnt, hätten es die Asbacher in der Hand auf Rang zwei vorzurücken.

Dazu wollen die Akteure des SVA bei den TTF Heringen erfolgreich sein. Die Tischtennisfreunde aus Widdershausen sind nicht zu unterschätzen, aber sind im Kampf gegen den Abstieg noch nicht ganz durch. Ähnlich wie der SV Asbach ist auch der TTV Aulatal diesmal Favorit. Aber nur leicht. Aulatal reist auf die Hohe Luft und der Gastgeber ist als Vorletzter stark unter Druck.

Und dann gibt es ja noch das Philippsthaler Derby. Hier treffen am Samstag der CdT Philippsthal und der TTC Röhrigshof aufeinander. Für den Club der Tischtennisfreunde ist es die vorletzte Chance, im Abstiegskampf noch einmal heran zu kommen. Verlieren sie dieses und ein weiteres Spiel, ist der Gang in die Kreisliga nicht mehr aufzuhalten. Röhrigshof hat sich mit guten Leistungen gerade auch in der Rückrunde ins sichere Mittelfeld abgesetzt.  nmö

Kommentare