14 Jungschiedsrichter bestanden Prüfung

+
Die Teilnehmer des Schiedsrichterlehrgangs mit Kreislehrwart Timo Wlodarczak (Fünfter von links) und den Referenten Maximilian Bettenhausen, Lars Rosenkranz, Andreas Börner, Dominik Gerst (von links), Bernd Böhle und Sören Wollrath.

Hersfeld-Rotenburg. 16 Schiedsrichteranwärter der Schiedsrichtervereinigung Hersfeld-Rotenburg haben sich kürzlich mit Kreislehrwart Timo Wlodarczak (ESV Weiterode) zum ersten Lehrgangswochenende in Weiterode getroffen. Sie erarbeiteten sich dabei die 17 Fußballregeln des mittlerweile komplexen Regelwerks.

Beim Lernen wurden die Teilnehmer vom eingespielten Referententeam um Lehrgangsleiter Timo Wlodarczak unterstützt. So bereiteten die erfahrenen und höherklassigen Andreas Börner (TV Braach), Marco Börner (SG Iba), Bernd Böhle (Hessen Hersfeld), Dominik Gerst (SV Niederjossa), Tobias Lecke (FC Gilfershausen) und Sören Wollrath (Meckbach) mithilfe von aktuellen Videobeispielen und Anekdoten aus der eigenen Praxiserfahrung die Teilnehmer bestens auf die Prüfung vor.

Passend zum Rückrundenstart wurden gleich die „Aufreger“ der aktuellen Bundesligaspieltage mit eingebaut und diskutiert. Zudem fand erstmal ein Teil auf der e-Learning-Plattform des DFBs statt.

Die hohe Motivation der Teilnehmer, in Kombination mit optimalen Lehrgangsbedingungen, zeigte sich dann auch im Ergebnis. So bestanden alle Anwärter den bundesweit einheitlichen DFB-Test mit guten bis zu sehr guten Ergebnissen: Dabei fuhr Luca Stückradt (Ulfetal-Weiterode) mit 60 von 60 Punkten ein Traumergebnis ein. Drei weitere Anwärter erreichten 58 von 60 Punkten.

Die Schiedsrichtervereinigung kann sich so über 14 neue Jungschiris freuen. Für die geht es dann ab Ende März auf dem Fußballfeld los. Unterstützung bekommen die Referees in den ersten Spielen von so genannten „Coaches“, das sind erfahrene Schiedsrichter, die seit mehreren Jahren als Begleiter bei den ersten Spielen dabei sind und mit Rat und Tat zur Seite stehen. (red)

Kommentare