SV Steinbach:Ullrich geht, Melzer kommt

+
Jan Ullrich wechselt nach SV Weidenhausen

Jan Ullrich, früher für die SG Niederaula aktiv, verlässt den Fußball-Hessenligisten SV Steinbach.

Er schließt sich dem Verbandsligisten Weidenhausen an, wo auch sein Bruder Tim und Fabian Assmann spielen. Auch Kirche Ristevski (schließt sich dem Verbandsligisten Johannesberg an) hatte Steinbach den Rücken gekehrt.

Im Gegenzug wechselt Torjäger Rene Melzer vom SV Borsch in den Steinbacher Mühlengrund. „Für uns deckt er den Handlungsbedarf in der Offensive im Kampf um den Klassenerhalt in der Hessenliga, den wir ja beileibe nicht aufgeben“, so Berthold Helmke aus dem Steinbacher Führungsteam: „Sein Engagement geht ligaunabhängig über die laufende Saison hinaus.“

Der 24-Jährige hat in 14 Spielen der bisherigen Saison neun Treffer erzielt. In der vorigen Saison waren es 18 Tore. Der Rechtsfuß kommt über die rechte Seite und kann auch zentral eingesetzt werden. Er stammt aus Geisa, wo er in den Jugendmannschaften des FSV Ulstertal Geisa und sechs Jahre im Seniorenbereich spielte, bevor er 2018 nach Borsch wechselte. Er verfügt über große Schnelligkeit. Seine Arbeitsstelle ist in Burghaun, sein Vater ein Arbeitskollege von Trainer Petr Paliatka. „Mit Petr gehen wir ligaunabhängig in die neue Saison, ebenso wie mit Co- und Torwarttrainer Joe Weber“, so Helmke.

„Mit Rene und Lukas Hildenbrand (SG Barockstadt II) haben wir deren Positionen adäquat neu besetzt und sind unserer Linie treu geblieben“, erklärt Helmke. Die Gespräche mit den Spielern des derzeitigen Kaders sind weitgehend abgeschlossen. „Wir gehen gerüstet und mit großer Zuversicht in das Jahr unseres 100-jährigen Bestehens“, meint Helmke. 

Kommentare