1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Philipp Stuckhardt gewinnt Berglauf

Erstellt:

Von: Rainer Henkel

Kommentare

Es geht bergauf: Philipp Stuckhardt, hier vor der Kulisse des Eiger, hat bereits einige Erfolge in Bergläufen erzielt. Laufen, SSC Hanau-Rodenbach, Kohlhausen
Es geht bergauf: Philipp Stuckhardt, hier vor der Kulisse des Eiger, hat bereits einige Erfolge in Bergläufen erzielt. © Stuckhardt/nh

Philipp Stuckhardt kommt immer besser in Fahrt. Auch in seiner ersten Saison im Trikot des SSC Hanau-Rodenbach eilt der gebürtige Kohlhäuser von Erfolg zu Erfolg.

Kohlhausen/Hanau – Erst vor knapp zwei Wochen kam er mit seinen Teamkameraden Nils Bergmann, Carsten Borchert und Lars Bergmann als „Immo Runners“ beim J.P. Morgan-Firmenlauf in Frankfurt auf den zweiten Platz. Über die 5,6 Kilometer war Stuckhardt in 16:56 Minuten Drittschnellster von knapp 20 000 Startern.

Noch bedeutend höher bewertet Stuckhardt jedoch seinen Sieg bei der zweiten Auflage des Tschirgant Sky Run in Österreich. Dort ließ er auf der kürzesten von vier Strecken über 16 Kilometer die gesamte Konkurrenz hinter sich. In 1:12,50 Stunden landete er 45 Sekunden vor dem Zweitplatzierten, er war zudem fast zwei Minuten schneller als auf der selben Strecke im Vorjahr. Mannschaftskamerad Nils Bergmann wurde Achter. Auf der Strecke waren 900 Höhenmeter zu überwinden.

„Es kommt immer darauf an, wie man trainiert und wie man auch vom Kopf her an das Rennen geht”, erklärte er anschließend in einem Interview. Dabei war sein Plan für den Lauf im Grunde sehr einfach gewesen: Wie im Vorjahr wollte er bis zum Wendepunkt „Karröster Alm“ das gesamte Feld vom Start weg kontrollieren, um auf dem Rückweg seine Sprintstärke auszuspielen. „Ich habe von Anfang an Druck gemacht“, erklärt er. Gerade in den Bergauf-Passagen gelang es ihm, das Tempo so hoch zu halten, dass seine beiden ärgsten Verfolger abreißen lassen mussten. „Ich glaube, dass ich im Berglauf einen weiteren Schritt nach vorn gemacht habe“, resümiert der Kohlhäuser.

Schon im April hatte Stuckhardt einen bemerkenswerten Erfolg gefeiert. In neuer Bestzeit von 30:53,04 Minuten wurde er in Darmstadt Hessischer Vizemeister über 10 000 Meter, nur eine Hundertstelsekunde hinter dem Sieger, seinem Mannschaftskameraden Marius Abele. Zuvor war er beim Gamperney-Berglauf in der Schweiz auf dem achten Platz gelandet. Seine Mannschaftskameraden Benedikt Hoffmann und Nils Bergmann kamen auf die Plätze drei und elf.

Das tröstete auch über ein enttäuschendes Erlebnis: Bei einem Berglauf am Lago Maggiore Anfang Mai war Stuckhardt, in Führung liegend, aus dem Rennen genommen worden. Ein mutmaßlicher Saboteur hatte nachfolgende Teilnehmer auf der Strecke in die Irre geleitet, die Veranstalter annullierten danach den gesamten Wettbewerb.

Mit Benedikt Hoffmann und Nils Bergmann zusammen bildet Stuckhardt ein Team, das sich „Runningpack“ nennt – frei übersetzt etwa „Laufhorde“.

Philipp Stuckhardt, der zu Jahresbeginn nach Hanau wechselte, wird von der Kasseler Immovation AG gesponsert, einer Unternehmensgruppe von 22 Firmen, die neben einzelnen Läufern auch die Laufserie des Nordhessencups unterstützt. Stuckhardt war im vergangenen Jahr noch für das Laufteam Kassel aktiv gewesen, davor startete er lange Jahre für die heimische LGA Rotenburg-Bebra.

(Rainer Henkel)

Auch interessant

Kommentare