Leichtathletik

Acht Titel gehen an LGA-Athleten

+
Moritz Rimbach erreichte über 60 Meter Sprint das Finale (oben rechts), Nico Hildebrand (kleines Bild) glänzte im Weitsprung.

Bad Sooden-Allendorf. Insgesamt acht Nordhessenmeistertitel räumten die Athleten der LG-Alheimer in der mit vielen Teilnehmern und Besuchern gut gefüllten Leichtathletikhalle in Bad Soden-Allendorf ab. Drei Titel holten sich Nico Hildebrand in der männlichen Jugend M15 sowie Luca Kunkel in der männlichen Jugend U18. Moritz Rimbach, ebenfalls U18, errang einen Titel. In der weiblichen Jugend U20 ergatterte Antonia Schell wieder einen Titel.

Nico Hildebrand

Dicht hintereinander waren die Disziplinen gereiht, sodass ein Verschnaufen kaum möglich war. Im Hochsprung der männlichen U18 war Moritz Rimbach ein wenig besser als Luca Kunkel, sodass er mit einer Höhe von 1,60 Meter den zweiten Platz belegte. Weil er sich in der Sandgrube steigerte, holte sich Kunkel mit einer Weite von 6,47 Metern dann auch seinen ersten Titel. Kurz darauf sicherte sich Kunkel den zweiten Platz im Kugelstoßen mit einer Weite von 11,86 Meter. Den letzten verdiente er sich noch in der Disziplin 60 Meter Hürden mit einer Zeit von 9,26 Sekunden.

Stark im Hochsprung

Gleich in der ersten Disziplin machte Moritz Rimbach beim Hochsprung erneut eine gute Figur. Mit einer Sprunghöhe von 1,68 Metern reichte es zum Nordhessischen Meistertitel. Nach der fast einjährigen Verletzungspause versuchte Rimbach sich im Sprint auf 60 Metern und qualifizierte sich für den Finallauf. Dort schrammte er knapp in einer Zeit von 8,24 Sekunden am fünften Platz vorbei. Ebenfalls drei Titel räumte Nico Hildebrand in der männlichen Jugend M15 ab. Zunächst beendete er den Hochsprung mit einer Höhe von 1,67 Metern. Auf dramatische Weise holte sich Nico nur mit einer Haaresbreite Vorsprung den zweiten Titel im 60 Meter-Sprint. Fast zeitgleich liefen Nico und Lucas Natusch (TSV Wabern) dabei über die Ziellinie. Mit einer Zeit von 7,78 Sekunden war Nico aber nur um eine tausendstel (!) Sekunde schneller als Lucas Natusch.

Im Weitsprung glänzte Hildebrand mit einer Weite von 5,83 Metern und holte sich einen weiteren Titel. Drei Titel und drei persönliche Bestleistungen rundeten den für ihn sehr erfolgreichen Tag ab.

Antonia Schell lief der Konkurrenz auf und davon und holte mit einer Zeit von 8,33 Sekunden den Nordhessischen Meistertitel der weiblichen Jugend U20 auf der 60 Meter-Strecke.

Nicht in Höchstform

Die drei jüngsten Teilnehmer starteten diesmal in den nächsthöheren Altersklassen und erzielten gute Ergebnisse. Hannah Purkl zeigte gute Leistungen im Weitsprung und arbeitete sich bei der weiblichen Jugend W14 mit einer Weite von 4,51 m auf den fünften Platz hoch. Auf der 60m-Sprintstrecke schrammte Hannah mit einer Zeit 8,80 Sekunden nur knapp an den Finalläufen vorbei. Aufgrund einer Knöchelverletzung war Josepha Neusüß nicht in Höchstform und verpasste bei den 60 Metern und einer Zeit von 9,16 Sekunden den Finallauf.

Beim Weitsprung fiel sie mit einer Weite von 4,17 m auf den neunten Platz zurück. Maja Biskamp, ebenfalls in der höheren Altersklasse startend, verpasste über 60 Meter ebenfalls das Finale. Sie beendete den Vorlauf mit einer Zeit von 9,61 Sekunden. Im Weitsprung erreichte sie 3,75 Meter. (red)

Kommentare