Klausurtagung des Vorstands

Sportkreis setzt auf eine App und e-Sport

Der Vorstand des Sportkreises Hersfeld-Rotenburg: Heide Aust (Geschäftsführerin, von links), Birgit Meise (Beisitzerin), Manuel Bachmann (Beisitzer), Christian Grunwald (Vorsitzender), Frank Rechberg (Fortbildungsbeauftragter), Thomas Klessa (Beisitzer), Werner Schnitzer (Beisitzer), Klaus-Dieter Ratz (Schriftführer), Ralf Ehle (stellvertretender Vorsitzender), Andreas Ruck (stellvertretender Vorsitzender), Manuel Fischer (TSV Meckbach), Roberto Linke (Sportjugend Hersfeld-Rotenburg).
+
Der Vorstand des Sportkreises Hersfeld-Rotenburg: Heide Aust (Geschäftsführerin, von links), Birgit Meise (Beisitzerin), Manuel Bachmann (Beisitzer), Christian Grunwald (Vorsitzender), Frank Rechberg (Fortbildungsbeauftragter), Thomas Klessa (Beisitzer), Werner Schnitzer (Beisitzer), Klaus-Dieter Ratz (Schriftführer), Ralf Ehle (stellvertretender Vorsitzender), Andreas Ruck (stellvertretender Vorsitzender), Manuel Fischer (TSV Meckbach), Roberto Linke (Sportjugend Hersfeld-Rotenburg).

Trotz vieler Einschränkungen im öffentlichen Leben und auch im Sportbetrieb hat sich der Vorstand des Sportkreises Hersfeld-Rotenburg während einer Klausurtagung im Rotenburger Jugendhof mit wichtigen sportpolitischen Themen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg beschäftigt.

Hersfeld-Rotenburg – Viele Vereine haben die wettkampflose Zeit genutzt, um Modernisierungs- oder Unterhaltungsmaßnahmen an ihren Sportanlagen vorzunehmen. Der Sportkreis Hersfeld-Rotenburg unterstützt die Vereine im Kreis bei solchen Vorhaben stets beratend auch hinsichtlich der dafür beim Landessportbund und dem Land Hessen zur Verfügung stehenden Fördermittel.

Durch den Umzug der Geschäftsstelle von Rotenburg nach Neuenstein wurden die Servicezeiten des Sportkreises für Vereinsmitglieder und -vorstände deutlich ausgeweitet. Die Geschäftsstelle ist nun an allen Werktagen während der allgemeinen Geschäftszeiten telefonisch und auch persönlich zu erreichen.

Ebenfalls wird aktuell das digitale Informationsangebot des Sportkreises Hersfeld-Rotenburg ausgeweitet. Zukünftig sollen Informationen, Kontakte, Austausch unter den Vereinen und die Buchung von Aus- und Fortbildungen des Sportkreises über eine Sportkreis-App zugänglich sein. Die soll spätestens zu Beginn des Jahres 2021 an den Start gehen.

Auch die finanzielle Förderung des Sports in der Schule und der Aus- und Fortbildung im Breitensport durch den Sportkreis Hersfeld-Rotenburg stand auf der Agenda des Vorstands bei seiner Klausurtagung im Rotenburger Jugendhof.

„Wir legen großen Wert darauf, das Thema Sport in den Schulen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg mit Leben zu erfüllen“, sagt Sportkreisvorsitzender Christian Grunwald.

Daher habe der Sportkreisvorstand beschlossen, ab dem Jahr 2021 jährlich bis zu fünf Projekte im Programm „Schule und Verein“ zu fördern, die bei der Vergabe der Fördermittel durch das Staatliche Schulamt keine Berücksichtigung finden. Ein enger Austausch mit dem Staatlichen Schulamt wird angestrebt.

Auch für die Aus- und Fortbildung von Übungsleitern in den Sportvereinen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg stellt der Sportkreis ab dem Jahr 2021 einen Fördertopf zur Verfügung.

„Gut ausgebildete Übungsleiter sind eine tragende Säule des Sports in unseren Vereinen“, sagt der stellvertretende Vorsitzende Andreas Ruck. „Wir haben daher beschlossen, ab 2021 den Erwerb von Übungsleiter-Lizenzen ab C-Lizenz von Vereinsmitgliedern aus dem Sportkreis Hersfeld-Rotenburg jeweils mit bis zu 150 Euro zu fördern.“

Daneben übernimmt der Sportkreis die Kosten für die Teilnahme von Mitgliedern heimischer Sportvereine an Lehrgängen zur Ausbildung als Sportabzeichen-Prüfer.

Als verbesserungswürdig wurde seitens des Sportkreisvorstands die Kommunikation mit den Jugendwarten der heimischen Vereine eingestuft.

Roberto Linke, Vorsitzender der Sportjugend im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wird daher in Kooperation mit Geschäftsführerin Heide Aust in den kommenden Wochen und Monaten verstärkt auf die Vereine im Landkreis zugehen, um sie für die Bündelung der Jugendarbeit und die Mitwirkung junger Menschen in der Sportjugend auf Ebene des Kreises zu begeistern.

Sportkreis Hersfeld-Rotenburg: e-Sport soll die Jugend locken

Hersfeld-Rotenburg – Ein Bindeglied zwischen dem Sportkreis und der Jugendarbeit in den Vereinen des Landkreises Hersfeld-Rotenburg kann nach Meinung des Sportkreisvorstands auch der Aufbau einer Sparte „e-Sports“ im Sportkreis Hersfeld-Rotenburg sein.

„Unser Vorstand teilt zum Thema e-Sports in unseren Sportvereinen uneingeschränkt die grundsätzliche Position des Landessportbunds Hessen, indem wir uns auch zukünftig vordringlich dafür einsetzen, dass mehr Menschen und insbesondere mehr Kinder und Jugendliche sportaktiv werden und bleiben“, sagt der Vorsitzende des Sportkreises, Christian Grunwald.

Darüber hinaus böten aber auch elektronische Sportartensimulationen wie FIFA 21 (Fußball) oder NBA2K21 (Basketball) Möglichkeiten zur Weiterentwicklung von Vereinsaktivitäten außerhalb des eigentlichen Sportbetriebs bis hin zur Verbindung von digitalen Trainingsansätzen mit Aktivitäten auf dem Sportplatz. „Hier gilt es schlichtweg die aktuelle Entwicklung aufzunehmen“, sagt Andreas Ruck.

Mit der Etablierung eines regelhaften e-Sports-Angebots im Sportkreis Hersfeld-Rotenburg könne man eine Plattform in Kooperation mit den heimischen Vereinen schaffen, über die bisher sportferne Personen durch virtuelle Angebote für die Mitgliedschaft in den Vereinen und schließlich für den aktiven Sportbetrieb gewonnen werden könnten.

Über Erfahrungen mit der Umsetzung von e-Sports-Events im Sportverein berichtete Manuel Fischer vom TSV Meckbach, der seine Erfahrung in eine zukünftige e-Sports-Struktur im Sportkreis Hersfeld-Rotenburg einbringen wird.

Weitere Interessierte können sich gerne bei der Geschäftsstelle des Sportkreises melden. Eine erste Informationsveranstaltung für die Vereine zum Thema e-Sports ist für die erste Hälfte des Jahres 2021 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare