Hallenkreismeisterschaften beginnen Samstag

Futsal: Der Spaß steht im Vordergrund

So war’s im vergangenen Jahr: Die SG Rotenburg/Lispenhausen durfte sich erneut über den Titel des Futsal-Kreismeisters freuen.

Bebra. Die heimischen Plätze sind nass und verwaist. Da bieten die dritten Futsal-Hallenkreismeisterschaften der Männer, die am Samstag in der Bebraer Großsporthalle beginnen, den Fußballern doch ein willkommenes Betätigungsfeld. 24 Teams wollen den Zuschauern wieder Tore, Tricks und Technik satt bieten.

Gleich die erste Partie am Samstag, ab 11 Uhr, zwischen Titelverteidiger SG Rotenburg/Lispenhausen und Lokalmatador FSG Bebra verdient besondere Aufmerksamkeit. Die Rotenburger haben die ersten beiden Meisterschafts-Turniere für sich entscheiden und nehmen den Titel-Hattrick ins Visier. Sie schicken diesmal sogar ein zweites Team ins Rennen, das Oliver Iwers betreuen wird. Trainer Steffen Oelschläger ist mit einer Mannschaft am Samstag beim SV Reichensachsen und am Sonntag in Bebra im Einsatz.

„Wir haben bei den Kreismeisterschaften zwei gemischte Mannschaften am Start, wobei alle Leistungsträger auflaufen werden“, so Oelschläger. Kein Druck - einfach Spaß haben und sehen, was dabei herauskommt - das nennt er als Ziel.

Die geringere Verletzungsgefahr und das sportliche Niveau sprechen seiner Ansicht nach klar für die Futsal-Variante. Bei seinem Einstand im vergangenen Jahr konnte er den Titel und damit auch dringend nötige Motivation für den späteren Klassenerhalt in der Kreisoberliga mitnehmen.

In der starken Gruppe eins werden der zweimalige Finalist SG Mecklar/Meckbach/Reilos und Kreisoberliga-Gefährte ESV Weiterode ebenfalls ein gewichtiges Wörtchen um den Einzug in die Endrunde mitreden. Auf jeden Fall wird in dieser Gruppe mindestens ein Kreisoberligist auf der Strecke bleiben. Vielleicht können der TV Braach und der FV Friedlos ja noch einen Weiteren ausschalten.

In der Staffel zwei, die mit der Partie TSV Baumbach gegen den Hattenbacher SV um 14 Uhr beginnt, treffen im zweiten Spiel mit der SG Niederaula/Kerspenhausen und dem FSV Hohe Luft zwei Aspiranten auf einen vorderen Platz aufeinander.

Eine Steigerung gegenüber dem Auftritt beim Turnier der SG Wildeck vor Wochenfrist verlangt Trainer Frank Hauck von seiner SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz. Dem TSV Wölfershausen bleibt wohl nur die Rolle des Außenseiters.

Aulatal gegen SG Hessen

Mit dem Nachbarschaftsduell der Gruppe drei zwischen der SG Heinebach/Osterbach und der SG Rotenburg/Lispenhausen II geht es am Sonntag ab 11 Uhr weiter. Danach greift der einzige Gruppenligist, die SG Aulatal, gegen den Kreisoberliga-Spitzenreiter SG Hessen/SpVgg. Hersfeld ins Geschehen ein. Den beiden Großen ein Bein zu stellen, werden die SG Ausbach/Friedewald und SG Gudegrund/Konnefeld versuchen.

Ab 14.45 Uhr möchte der TSV Herfa in der vierten Gruppe an frühere Erfolge in der Halle anknüpfen. Mit den beiden Kreisoberligisten FSG Hohenroda und SG Obergeis/Untergeis erwartet den TSV aber harte Konkurrenz. Außenseiter im Kampf um einen der ersten drei Plätze, die zum Weiterkommen berechtigen, sind der TSV Blankenheim, Español Bebra und die FSG Heringen.

Von Thomas Becker

Kommentare