Fußball-Kreisliga A1

Siegert trainiert die SG Sorga/Kathus

Fußball David Siegert SG Sorga/ Kathus
+
David Siegert SG Sorga/ Kathus

Der nächste Spieltag in der Fußball-Kreisliga A1 steht an, dieses Mal ohne Doppelspieltag, was die Kicker sehr freuen wird. Und vor diesem Spieltag gab es gleich einen Paukenschlag: Mike Porsche ist kein Trainer mehr der SG Sorga/Kathus. Nachfolger ist David Siegert.

Der 34-jährige Sportlehrer leitete bereits am Mittwoch das Training. Er übernimmt interimsmäßig bis zur Winterpause, an seiner Seite steht Martin Schwab als Co-Trainer. Marcel Mähler aus dem Vorstand sagt: „David hat einen sehr guten Draht zur Mannschaft, kennt alle Spieler sowie das Umfeld, und weiß, worauf es jetzt in den nächsten Wochen ankommt und wo er den Hebel ansetzten muss.“

Sein Debüt gibt der neue Trainer am Sonntag gegen den ESV Ronshausen. Gegen den Tabellenletzten sollen drei Punkte her. Bisher haben die Ronshäuser noch keine Punkte auf dem Konto und weisen mit einer Tordifferenz von -31 keine sattelfeste Abwehr auf - dies sollte der SG in die Karten spielen mit ihren schnellen Spielern wie Steffen Sieling und Rudi Görzen. Zur Situation bei der Spielgemeinschaft sagt Abteilungsleiter Marcel Mähler: „Unser Saisonziel mit einem Platz unter den ersten Sechs haben wir umgehend gelöscht. Wir müssen erstmal wieder in die Spur finden.“ Mähler hofft, dass schon Sonntag ein neuer Coach auf der Bank sitzt.

Ein anderes Kaliber erwartet die SG Werratal zur selben Zeit in Heringen. Die Kalistädter empfangen die SG Rotenburg/Lispenhausen, welche sich vor Wochenfrist ein Unentschieden im Derby gegen die SG Haselgrund abtrotzen ließ. Der Gegner zählt definitiv zu den stärkeren Mannschaften in dieser Klasse, trotz allem möchte man sich in Heringen nicht so einfach geschlagen geben. Zwar ist die Kraus-Elf nicht gut in die Saison gestartet - trotz allem steht sie mit Platz acht in der neuen Spielklasse nicht schlecht da. „Zwar fehlen uns ein paar Punkte aus den ersten Spielen, doch unzufrieden bin ich mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht“, gibt Christian Kraus, Spielertrainer der Werrataler, zur Protokoll.

Er ergänzt: „Wir haben bisher mit vielen Verletzten zu kämpfen gehabt, was eine perfekte Vorbereitung nicht zwingend möglich macht. Trotz allem wollen wir am Sonntag zu Hause gegen Rotenburg gewinnen“.

Einen unangenehmen Gegner haben auch die Spieler der SG Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain Sonntag vor der Brust. Sie treten in Bebra gegen Espanol an und wollen ihren Gegner nicht unterschätzen. Zwar steht Espanol nach acht Partien nur auf Rang 14, doch dass sie spielerisch mithalten können, weiß Trainer Martin Stein und ist gewarnt. Trotz allem möchte man seinen Punktevorsprung weiterhin ausbauen und aus einer sicheren Deckung heraus die Partie für sich entscheiden.

Ähnlich sehen es die SG Heenes/Kalkobes und Aulatal II, welche sich am Wochenende in Kalkobes um 15.30 Uhr gegenüberstehen. Beide Teams rangieren im Mittelfeld und gerade in Kalkobes hat man sich nach anfänglichen Problemen mittlerweile gefangen. Somit werden beide Teams mit offenem Visier auf Sieg spielen, um das eigene Punktekonto aufzubessern. Bereits um 12.45 Uhr startet Friedlos bei der Reserve des ESV Weiterode und möchte an der Spitzengruppe weiterhin dran bleiben. Zwar hat sich der ESV mittlerweile etwas stabilisiert, doch die Friedloser wollen nichts anbrennen lassen und der Favoritenrolle gerecht werden.

Von Sebastian Krause

Steffen Sieling (links) von der SG Sorga/Kathus im Zweikampf mit Unterhauns Philipp Nuhn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare