Fußball-Gruppenliga

Sicherer Eiterfelder Auftritt nach Steigerung

+
Jubel bei den Fußballern der der SG Eiterfeld/Leimbach: In Kerzell setzten sie sich mit 3:0 durch. Es war ihr zweiter Saisonsieg. Jetzt wartet der Spitzenreiter.

Zweiter Saisonsieg für die Fußballer des Gruppenliga-Aufsteigers SG Eiterfeld/Leimbach.

Kerzell – Dank einer Steigerung im zweiten Abschnitt setzten sie sich bei der SG Kerzell sicher mit 3:0 (1:0) durch. Für das Heimspiel am Samstag gegen Spitzenreiter Elters/Eckweisbach/Schwarzbach scheint der Aufsteiger gerüstet.

Es sei wichtig gewesen, dreifach zu punkten, sagte Gästetrainer Ante Markesic – nachdem am Freitag auf eigenem Platz gegen Oberzell/Züntersbach nur ein 1:1 herausgesprungen war. Nach wenigen Minuten schon lag Eiterfeld/Leimbach vorn: Sarvan bediente geschickt Thomas Aumann, der auf Kevin Kurz passte – und der schloss sicher ab.

Wer dachte, die Führung würde dem Team Sicherheit, Struktur oder gar Stabilität verleihen, der irrte. Stattdessen wirkte der Vortrag des Gastes unruhig und mit vielen Fehlern im Offensivspiel behaftet. Kerzell, fußballerisch limitiert, kämpfte – und kurz vor der Pause parierte Keeper Konny Fey zweimal glänzend (44.).

Markesic stellte mit Beginn des zweiten Abschnittes um: Käsmann kam für den verletzten Thomas Aumann, Sarvan ging auf die „Sechs“ zurück, und Dogru auf die „Zehn“ – das Resultat: Der Gast bot fortan ein ansehnliches Spiel. Mit dem wegbereitenden 2:0 wenige Sekunden nach Wiederbeginn. Und das war sehenswert herausgespielt: Grob, der als Innenverteidiger der Abwehr nicht nur Stabilität gab, sondern auch Akzente in der Spiel-Eröffnung setzte, spielte lang auf Wollny, Kerzells Innenverteidigung berechnete die Aktion falsch, Wollny scheiterte im ersten Abschluss-Versuch – den zweiten Ball passte Dogru direkt wieder auf Wollny, und es stand 2:0.

Kerzell fehlte Sascha Heil schmerzhaft. Acht geben musste der Gast nur auf Lazarevski, den Herber einmal allzu leicht entwischen ließ (15.) und den eifrigen Martinez; auch die zweikampstarken, aber fußballerisch nicht so starken Innenverteidiger Hilfenhaus und Schnopp gefielen. Auch der Treffer zum 3:0 war fürs Auge, als Sarvan Wollny vertikal schickte – und sich der doppelte Torschütze diese Chance nicht nehmen ließ.

Der Gast ließ erneut wenig zu, deutete an, dass in dieser Liga fußballerisch nicht viele Teams besser sind; auch Markesic, der zunächst sichtlich unzufrieden war, hatte „eine ordentliche zweite Halbzeit“ gesehen.

Kerzell: Bolz - Müglich (69. Reith), Schnopp, Hilfenhaus, Witzel - Bleuel (64. Link), Kennel, Birkenbach, Lazarevski, Corumlu, Martinez Eiterfeld/Leimbach:Fey - Hilpert, Grob, Schilling, Herber (71. Kraus) - Julian Busold, Aumann (46. Käsmann) - Dogru, Sarvan, Kurz - Wollny (71. Alex Busold) SR: Henninger (Bad Soden/Taunus) Tore:0:1 Kurz (8.), 0:2, 0:3 Wollny (47., 70.)

Vor dem Heimspiel gegen Oberzell/Züntersbach am Freitag hatten die Eiterfelder übrigens ihres kürzlich im Alter von 91 Jahren verstorbenen Ehrenmitglieds Karl Busold gedacht. Busold habe sich als aktiver Spieler sowie später beim Bau des Sportplatzes und als großzügiger Sponsor um den Klub verdient gemacht, hieß es. Die Mannschaft spielte mit Trauerflor.

Umstellung trägt Früchte

Kommentare