Fußball-Kreisliga A1

SG Neuenstein nach 1:0-Sieg im Topspiel weiter auf Meisterkurs

+
Neuensteins Kapitän  Florian Hemel (links) und der Kicker der SG Gudegrund/Konnefeld im Zweikampf.

Die Fußballer der SG Neuenstein haben durch den 1:0-Heimsieg gegen die SG Gudegrund/Konnefeld einen wichtigen Schritt zur Meisterschaft der Kreisliga A1 getan. 

Der Express-Zug Richtung Meisterschaft nimmt für die SG Neuenstein weiter Fahrt auf. Allerdings tat sich die Spielgemeinschaft aus dem Geistal gegen den Tabellenzweiten SG Gudegrund/Konnefeld schwer, um den letztlich glücklichen 1:0 (0:0) Erfolg zu sichern. Denn der auf Augenhöhe agierende Gast hätte sich durch seine couragierte Spielweise ein Remis durchaus verdient.

Nach der Winterpause war es vermessen, ein Spitzenspiel zu erwarten: Beide Teams mussten sehen, wo sie sich einzuordnen hatten. So bleibt als Fazit, dass sich die Kontrahenten über weite Strecken neutralisierten. Und es musste ein abgefälschter 16 Meter-Schuss von SG-Spielertrainer Christian Pfeiffer herhalten (59.), „um den dreckigen Sieg“ zu retten.

Was aber Pfeiffer, der in der 39. Minute mit einem fragwürdigen Foulelfmeter an Gästetorwart David Vanladingham scheiterte, egal war. „Wir mussten durch den Ausfall von Manns und Kant die Abwehr umbauen. Daher blieb Daniel Schwarz weiter hinten und fehlte im Sturm“, erklärte der Siegtorschütze die mangelnde Durchschlagskraft im Sturm. Da wirbelte zwar Aron Leiding ein- ums andere Mal auf beiden Außenpositionen, aber der finale Pass auf Mittelstürmer Dominik Oelschläger gelang ihm und seinen Mitspielern zu selten, sodass echte Chancen Mangelware blieben.

Und der Gast? Der setzte gleich zu Beginn auf Offensive und hatte in Maik Leidorf und Felix Wacker zwei Akteure, die der SG-Abwehr mächtig zusetzten. Allerdings entstanden außer Leidings knapp verfehlendem Schuss (11.) keine weiteren Chancen, sodass es mit 0:0 in die Pause ging.

Der Gast kam danach besser ins Spiel, wirkte optisch leicht überlegen, ohne aber Zählbares zu erreichen. Als dann der SG die Führung gelang, schwächte sich der Gast selbst, da Wacker wegen Meckerns Gelb-Rot sah (62.). Doch anstatt die SG danach „den Deckel ‘drauf machte“, dachte der Gast nicht ans Aufgeben und setzte die fahrig wirkende Heim-Abwehr weiter unter Druck.

Schwarz und der umsichtige Kapitän „Flo“ Hemel hatten alle Hände voll zu tun, um Ordnung zu schaffen. Als dann noch Steffen Leinhos beim Gast und Oktay Gümüs für Neuenstein vom Platz mussten, entwickelte sich eine hitzige Endphase – ohne dass der Gast daraus noch Kapital schlug. „Schade, einen Punkt hätten wir verdient gehabt“, zog Gästetrainer Christofero Oglialoro ein knappes Fazit.

SG Neunstein:Ötzel - Mohr, Hemel, Leiding, Ziehn, Gümüs, Schwarz, Hasan, Mendel (46. Roßbach), Pfeiffer (80.Kolbe), Oelschläger (89. Höcker) SG Gudegrund/Konnefeld:Vanladinham - Leinhos, Kerst, Nöding, Albrecht, Leidorf, Wacker, Brandtner, Veselinovic (73. Scutelnicu), Krapf, Bämpfer SR: Schaub (Hilders)

Z: 250 Bes. Vorkommnis: Pfeiffer vergibt Foulelfmeter (39.) Gelb-Rot: Wacker (62.), Leinhos (84.), Gümüs (84.)

Von Michael W. Rimkus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare