Fußball-Gruppenliga

SG Eiterfeld/Leimbach ohne Chancen

+
Dicke Luft: Mit Mann und Maus verteidigen die Eiterfelder (in Blau) auch diesen Angriff des TSV Rothemann. Am Ende lag die Kugel aber viermal im Kasten der SG.  

Eiterfeld. Eine klare 0:4-Niederlage gegen den TSV Rothemann musste die SG Eiterfeld/Leimbach hinnehmen. „Rothemann war einfach frischer, agressiver und insgesamt besser. Das mussten wir so hinnehmen“, so Trainer Klaus Wächter. „Hierbei gibt es nichts zu entschuldigen.“

Früh geriet die Spielgemeinschaft durch einen Freistoß von Palfi in Rückstand. Dabei war Torwart Fey absolut chancenlos, an den Ball zu kommen. Das 0:2 erzielte Kretschmer problemlos und ohne Eingriff der Verteidigung mit der letzten Aktion in der ersten Halbzeit per Kopf für den TSV. „Der Treffer kurz vor der Halbzeit zum 0:2 brach uns das Genick“, ärgerte sich Wächter. Trotz einer guten Halbzeitansprache und somit guter Moral der Spieler für die zweite Halbzeit gelang es ihnen nicht zu treffen. Jegliche Versuche in der zweiten Halbzeit waren erfolglos. Die TSV-Abwehr stand stark dem Angriff der Gastgeber gegenüber und ließ nichts anbrennen.

Immer wieder waren es die schnellen Spieler von Rothemann, die es der Spielgemeinschaft schwer machten, zu verteidigen. So erzielten die Gäste das 0:3 per Konter und ließen dabei der Verteidigung keine Chance.

Viele Gästechancen

„Die Gäste hatten sich viele Chancen erspielt durch ihre schnellen Spieler und nutzten diese effektiv. In dieser Klasse werden die Chancen gnadenlos ausgenutzt“, fügte der Trainer an das 0:3 an. Ein Distanztreffer durch Anli in der 82. Minute setzte den 0:4-Schlusspunkt.

„Wir müssen die Niederlage abhaken und weitermachen. Wir werden keine Geschenke in den nächsten Spielen verteilen und unser Bestmögliches geben“, versprach der Trainer für die verbleibenden fünf Spiele in der Gruppenliga.

SG Eiterfeld/Leimbach: Fey - Draht (63. Herr), Schilling, Hemel, J. Busold, Aumann, Leucuta, A. Busold (63. Hilpert), Gutberlet, Gümüs, Faust.

Tore: 0:1 Palfi (14.), 0:2 Kretschmer (45.+3), 0:3 Palfi (76.), 0:4 Anli (82.)

Von Maurice Grosser

Kommentare