Fußball-Gruppenliga

SG Aulatal kann befreit ins Topduell  am Sonntag gegen Elters gehen

+
In starker Form: Rückkehrer Nils Fischer – hier rechts noch im Trikot der SG Festspielstadt – hat bereits sieben Tore geschossen.

Als Tabellenzweiter geht Fußball-Gruppenligist SG Aulatal ins nächste Heimspiel: Gegner am Sonntag in Oberaula ist der Dritte Elters/Eckweisbach/Schwarzbach – Beginn: 15 Uhr.

Die Ausgangssituation könnte nicht besser sein, die Spannung im Vorfeld ist groß. Denn die Aulataler wollen ihre gute Serie – zuletzt gab es fünf Spiele ohne Niederlage – ausbauen. Klar, dass das Team nun auch aus diesem Heimspiel drei Punkte zu Hause behalten möchte. Ernest Veapi: „Wir haben nichts zu verlieren, wir können völlig befreit in dieses Verfolgerduell gehen.“

Der Trainer des von Erfolgen verwöhnten Aufsteigers stapelt weiterhin tief. Und warnt gleichzeitig vor einer verfrühten Stimmungseuphorie. Die 16 Punkte, die seine Mannschaft aus den ersten acht Spielen holte, seien zunächst ein gutes Polster im Kampf um den Klassenerhalt: „Noch können wir uns nichts dafür kaufen.“ Nichtsdestotrotz freute er sich, wie seine Mannschaft zuletzt den 3:0-Erfolg in Kerzell herausgespielt hatte.

Ohne einen einzigen Schwachpunkt präsentierte sich der Gruppenliga-Neuling. Die Tore fielen genau zum richtigen Zeitpunkt. „Es hätte kaum besser laufen können, da man durchaus in Kerzell verlieren kann, wenn alles gegen dich läuft“, stellt Veapi fest.

Der Coach ist auch angetan von der Leistung des Rückkehrers Nils Fischer, der mit zwei Treffern in Kerzell seine Gesamtbilanz auf sieben Treffer ausgebaut hat. „Er ist in einer Superform. Aber er erhält auch große Unterstützung von seinen Teamkollegen.“ In Kerzell legte ihm zum Beispiel Nico Fälber beim 3:0 vor.

Der Coach ist der Meinung, dass die Offensive auch am Sonntag Trumpf ist. Schließlich treffen zwei Teams aufeinander, die von der Spielanlage her ähnlich sind. Das zeigt allein ihre Bilanz. Sowohl Aulatal als auch Elters haben haben je fünf Spiele gewonnen und zwei verloren.

Aulatal führt aufgrund eines mehr ausgetragenen Spieles – und das war ein Remis gegen Schlüchtern/Elm (1:1). Auch im Torverhältnis liegen beide Teams fast gleichauf. Aulatal hat 16:11 Tore, Elters 14:11. „Elters bevorzugt eine schnelles Umschaltspiel. Die werden über Konter kommen“, sagt Veapi.

Die personelle Zusammensetzung seiner Mannschaft wird sich im Vergleich zum vergangenen Samstag beim Spiel in Kerzell kaum ändern. Daniel Weber ist wieder zurück im Training. Ob er ihn am Sonntag einsetzen kann, entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining.

Kommentare