Fußball-Kreisoberliga

SG Aulatal gewinnt glücklich in Bebra

+
Ihm fehlte das nötige Glück im Abschluss: Bebras Kapitän Manuel Schmidt, der sich hier mit zwei Aulatalern auseinandersetzen muss. 

Bebra. Das Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga endete auf der Bebraer Biberkampfbahn mit einem etwas glücklichen 1:0-(0:0)-Erfolg der SG Aulatal.

„Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel und ein ganz anderes Gesicht gezeigt als vor einer Woche in Hohenroda“, stellte FSG Bebras Trainer Andelko Urosevic fest.

Mit der Leistung zeigte er sich vollauf zufrieden, mit dem Ergebnis nicht: „Wir sind diszipliniert aufgetreten. Aber leider haben wir vor dem Aulataler Tor versagt.“

Aziz Iran, der in die FSG-Elf zurückkehrte, verlieh der Bebraer Abwehr Sicherheit. Sein Mitwirken ermöglichte es zudem Manuel Schmidt, aus der Deckung in den Angriff zu rücken.

Beide Kontrahenten trugen dazu bei, dass sich im ersten Durchgang ein sehr ansehnliches Spiel entwickelte. Die Vorteile lagen dabei auf Bebraer Seite. Die FSG drängte den Gruppenliga-Absteiger oft in dessen Hälfte zurück und kam beinahe zwangsläufig zu Torchancen.

Die erste Gelegenheit der Partie verzeichneten allerdings die Aulataler. In der 4. Minute prüfte Johannes Schreiber Bebras glänzend aufgelegten Torhüter Patrick Jahn, der gegen ihn auch in der 26. Minute auf dem Posten war. Das Bebraer 1:0 verhinderte in der 9. Minute der Pfosten, den Majed Sello nach Pass von Manuel Schmidt anvisiert hatte. Mit eigenem Abschluss trat Manuel Schmidt erstmals in Minute 28 auf den Plan. Nach feinem Zuspiel von Martin Silbermann scheiterte er alleine vor Keeper Fabian Lepper. Vier Minuten später legte Manuel Schmidt für Silbermann auf. Der hätte nur noch einschieben müssen, doch der Ball rutschte ihm über den Schuh und flog am Kasten vorbei. Dann war der Gast wieder an der Reihe, doch Schlussmann Jahn gewann das Duell gegen Paul Kozik (35.).

Ausgeglichen, aber zerfahren

Im zweiten Abschnittt sank das Niveau etwas ab. Das Spiel verlief zwar sehr ausgeglichen, allerdings streckenweise auch zerfahren. Beide Teams nahmen ein wenig Tempo aus dem Spiel.

Nach einer Stunde verzog Bebras Mahmud Maher knapp. Wie aus dem Nichts fiel dann das 0:1 (72.). Einen 20-Meter-Schuss von Daniel Schwarz konnte Jahn glänzend abwehren, allerdings prallte der Ball direkt zurück zu Schwarz, der im Fallen ins Netz traf. Die Bebraer hatten den Schützen zuvor im Abseits gewähnt.

Danach bemühten sich die Bebraner um den Ausgleich. Doch der wollte nicht fallen. Manuel Schmidt (76.) und Hendrik Becker mit einem Gewaltschuss (78.) verfehlten das Ziel um Haaresbreite. (twa)

FSG Bebra: Jahn - Becker, Iran, Eichhorn (82. Svitek), Engel, Jaschinski, Maher, Silbermann, Manuel Schmidt, Holzhauer (61. Kaewsung), Sello (71. Kaval)

SG Aulatal:Lepper - Schreiber, Schneider, Richhardt (46. Müller), A. Honstein, Weber, Boka (80. Muratidi), P. Honmstein, Schwarz, Hahl, Kozik

Tor:0:1 Schwarz (72.)

Kommentare