Sportschießen

Schützen aus Hersfeld-Rotenburg gewinnen vier Hessentitel

+
Schaffte jetzt den Sprung aufs Treppchen nach ganz oben: Milena Cvetkovic aus Rotenburg, die für Stärklos schießt. 

Sehr erfolgreich waren die Sportschützen des Kreises beim ersten Teil der Hessenmeisterschaften in Frankfurt.

Frankfurt – Vier Landesmeistertitel haben die Sportschützen des Kreises beim ersten Teil der Hessenmeisterschaften in Frankfurt errungen. Allen voran trug sich einmal mehr Manuela Schmermund von der SG Mengshausen auf einem Spitzenplatz in die Meisterschaftsliste ein.

Die vierfache paralympische Medaillengewinnerin gewann den Zehn-Meter-Hallenwettbewerb Luftgewehr der behinderten Sportschützen mit 384 Ringe und 27 Zählern Vorsprung vor der ersten Verfolgerin. Den Aufstieg auf den Meisterrang schaffte Milena Cvetkovic im 50-Meter-Wettbewerb Sportgewehr-Dreistellung der Juniorinnen II (17 und 18 Jahre). Die für den SV Stärklos startende Rotenburgerin verbesserte sich vom fünften Rang des Vorjahres mit 561 Ringen. Ihre Überlegenheit im Feld der 20 Starterinnen zeigt der Abstand zur Vizemeisterin: sieben Ringe.

In der Klasse Juniorinnen I (19 und 20 Jahre) verfehlte Samantha Ruch aus Breitenbach als Vierte mit 552 Ringen nur knapp eine Medaille. Die holte sie sich zusammen mit Nena Kerstberger (6. mit 547) und Jasmin Spahn (10. mit 526) im Team des SV Meckbach. Das Trio kam auf 1625 Ringe und sicherte sich damit die Bronzemedaille im Team.

Gleich drei Medaillen gingen in dieser anspruchsvollen Gewehrdisziplin auf das Konto des SV Stärklos. Annette Günther gewann der Wettbewerb der Damen II (41 bis 50 Jahre) mit 561 Ringen. Den Bronzerang belegte ihre Teamkameradin Susanne Scheuermann mit 554 Ringen. Weiter Grund zum Jubeln hatte das Duo im Mannschaftswettbewerb.

Gemeinsam mit Leah Faust (8. Damen I mit 560) sicherten sie dem SV Stärklos eine weitere Bronzemedaille. Die errang das Trio mit 1675 Ringen. Fünfter wurde der SV Meckbach mit 1630 Ringen. Beste in der Ludwigsauer Mannschaft war Karin Schade ( 571) in der Damenklasse I (21 bis 40 Jahre) mit einer Bronzemedaille. Im Gewehrwettbewerb auf 100 Meter holte sie sich mit 293 Ringen Silber. Damit hatte sie auch den größten Anteil am Vizerang der Meckbacher Mannschaft, die durch Annika Peters (6. mit 292) und Anne Schröder (24. mit 281) vervollständigt wurde (866). Die vierte Goldmedaille in den Kreis holte ein Schüler des SV Breitenbach am Herzberg: Jan Ludwig gewann die Kombination Luftpistole Standard der Jüngsten mit 332 Ringen und 17 Zählern Vorsprung. In der Kombination Luftpistole Mehrkampf sicherte sich Ludwig die Silbermedaille mit 312 Ringen vor Ben Spangenberg (Kerspenhausen/307) auf dem Bronzerang. Vierter wurde Robin Wettlaufen mit 303, und Tim Salzmann (beide Breitenbach am Herzberg) belegte den sechsten Rang mit 286 Ringen.

Auch im Hauptfeld der Männer ging eine Bronzemedaille in diesem Wettbewerb aus Präzision und Dynamik durch Dirk Böhle (Rotensee) mit 359 Ringen in den Kreis. Ebenfalls Bronze errang das Jugendteam des SV Tannenberg Nentershausen im Zehn-Meter-Wettbewerb Luftgewehr-Dreistellung mit 1718 Ringen, erzielt von Emma Pohlmann mit 578, Bettina Hödicke mit 573 und Hanna Pohlmann mit 567.

Sogar auf dem Silberrang beendete das Schülerteam des SV Meckbach in diesem Nachwuchswettbewerb die Hessenmeisterschaft. Dafür reichten 1651 Ringe, erzielt von Hannes Schröder mit 565, Sarah Knoth mit 557 und Anna Aaliya Klee mit 529. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte das Schülerteam des SV Breitenbach als Vierter mit 1582 Ringen (Jette Ries 549, Lukas Knoth 535 und Simon Khazarian 496). 

VON HERBERT VÖCKEL

Kommentare