Luftgewehr-Hessenliga

Schießen: Meckbach macht es zweimal spannend - und verliert

+
Die Entscheidung fällt im Stechen: Das Bild zeigt links Sina Schröder (Meckbach), rechts Anne Schäfer vom SV Erdbach. 

Der SV Meckbach hat es spannend gemacht bei seinen Heimwettkämpfen in der Hessenliga Luftgewehr. Zweimal musste das Team ins Stechen - beide Wettkämpfe gingen verloren.

Glücklos war zudem der SV Stärklos, der ebenso wie der SV Meckbach mit zwei Niederlagen sein positives Punktekonto einbüßte und einen Aufstiegsrang zur Hessenliga nicht mehr erreichen kann. Besser machte es die zweite Mannschaft der SG Mengshausen. Die Reserve des Bundesligisten gewann das Auftaktmatch gegen Gastgeber Meckbach am Sonntagvormittag und in der sechsten Runde am Nachmittag auch das zweite Kreisderby gegen den SV Stärklos. „Das war wichtig“, stellte die Mengshäuser Vorsitzende Manuela Schmermund erleichtert fest.

Mit dem Doppelsieg zog ihr Team nach Punkten mit den beiden Kreiskonkurrenten gleich und überholte sie sogar noch mit einem Einzelsieg mehr.

Mit den ausgeglichenen Punkteständen sind alle drei Teams vor dem Ligafinale am 1. Dezember beim Team Wetterau eine Sorge los: der Ligaerhalt ist gesichert. Das Fragezeichen: Ein Absteiger aus der 2. Bundesliga kann da noch dazwischen funken.

Noch verhalten angefeuert von den Zuschauern begann der erste Wettkampf am Sonntagvormittag. Gastgeber Meckbach hatte im Auftaktmatch gegen die Mengshäuser Reserve mit Sina Schröder (393:381 gegen Tobias Göbel) wohl die beste Schützin in seinen Reihen, doch Samantha Ruch (378:387 gegen Patrick Seyfarth), Pascal Appel (375:389 gegen Laura Nold) und Anne Appel (372:388 gegen Michelle Horst) mussten die Einzel an ihre Gegner aus der Gemeinde Niederaula abgeben.

Im Spitzenmatch gab es ein Unentschieden zwischen Karin Schade und Manuela Schmermund (beide 392), das mit dem zweiten Stechschuss entschieden wurde. Mit 10:9 setzte sich die vierfache paralympische Medaillengewinnerin gegen die vierfache Junioren-Weltmeisterin durch. Der Endstand: 4:1 für Mengshausen II. Im Anschluss unterlag der SV Stärklos dem aus dem Lahn-Dill-Kreis angereisten SV Erdbach mit 2:3. Nur Markus Braun (390:389 gegen Irina Lauer) und Tim Becker (380:379 gegen Melina Gwiazdowski) brachten ihre Einzel durch. Der Ausbeute standen Niederlagen von Milena Cvetkovic (388:389 gegen Fabienne Plaum), Leah Faust (384:392 gegen Anne Schäfer) und Frederick Schröder (373:380 gegen Lena Beul) gegenüber.

Nur kurz war die Pause für den SV Stärklos, der sich auch im zweiten Match eine 2:3-Niederlage einfing. Gegner war die Mengshäuser Reserve, die durch Tobias Göbel (387:383 gegen Leah Faust), Laura Nold (387:380 gegen Tim Becker) und Michelle Horst (388:380 gegen Frederick Schröder) den zweiten Tagessieg errang.

Siegte mit einem Ring Vorsprung: Tim Becker vom SV Stärklos gewann das Match gegen Melina Gwiazdowski vom SV Erdbach.

Auf Stärkloser Seite waren Markus Braun (389:387 gegen Patrick Seyfarth) und Milena Cvetkovic (392:389 gegen Manuela Schmermund) erfolgreich.

Richtig laut mit Rasseln und Ratschen wurde es im Abschlussmatch vor der angewachsenen Zuschauerkulisse am Sonntagnachmittag zwischen Gastgeber Meckbach und dem SV Erdbach. Die schnellsten Schützen waren drei Meckbacher: Anne Appel mit 374, Samantha Ruch mit 384 und Pascal Appel mit 383. Die ersten beiden Schützinnen wurden von ihren Gegnerinnen - Lena Beul mit 384 und Irina Lauer mit 388 - noch überboten. Das Warten von Pascal Appel wurde am Ende aber belohnt. Gegnerin Merle Baucke leistete sich mit den letzten beiden Treffern zwei Neuner und verlor das Match mit 382. Auf der Spitzenpostion errang Karin Schade den zweiten Einzelsieg für Meckbach mit 390:386 gegen Fabienne Plaum. Sina Schröder musste nach ihrem Abschluss mit 386 Ringen noch lange auf ihre Gegnerin Anne Schäfer warten, die in der Hochrechnung einige Zähler vorn lag, am Ende aber auch auf 386 kam. Im abschließenden Stechen hatte Sina Schröder trotz der lautstarken Unterstützung durch die Zuschauer mit 9:10 das Nachsehen. Meckbach hatte damit sein zweites Match am dritten Wettkampftag verloren, diesmal mit 2:3. Erdbach qualifizierte sich mit dem Sieg bereits vor dem Ligafinale für die Teilnahme am Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga.

Von Herbert Vöckel

Kommentare