Weltmeisterin erfolgreich

Schießen: Jacqueline Becker siegt auch unter neuem Namen

+
Gut gezielt: Jaqueline Becker gewann das Ranglistenturnier in München-Hochbrück in der Liegend-Disziplin.

Eine Weltmeisterin hat nach ihrer Heirat ihren ersten bundesweiten Sieg errungen: Jaqueline Becker, die bisher in den Ergebnis- und Ranglisten unter Orth auftauchte.

Den neuen Namen übernahm sie vor kurzem, als sie ihren Freund Tim Becker heiratete. Am Wochenende waren sie das erste Mal nach der Hochzeit nicht zusammen. Denn Jaqueline nahm auf der Olympia-Sportstätte in München am mehrtägigen Ranglistenturnier des Deutschen Schützenbundes teil, das zugleich in die Bildung der deutschen Nationalmannschaft eingebunden war, die vom 12. bis 23. September bei der Europameisterschaft in Bologna startet.

Jaqueline Becker gewann den 50-Meter-Wettbewerb Sportgewehr liegend der Frauen in zwei Entscheidungen mit 1245,8 Ringen (623,1 und 622,7). Damit hatte sie in der 60-Schuss-Konkurrenz einen Vorsprung von 0,9 Ringen auf ihre Nationalmannschaftskollegin Amelie Kleinmanns (Rheinland).

Weitere zehn Mitbewerberinnen aus dem Nationalkader waren noch am Start. Nicht so gut lief es für Jaqueline Becker im Wettbewerb Sportgewehr-Dreistellung. In dieser 120-Schuss-Disziplin auf 50 Meter zur Scheibe kam sie mit 4647 Ringen nur auf den 9. Rang.

In den vier Wettkämpfen der Entscheidung waren das 1165, 1160, 1157 und 1165 Ringe. In dieses Ergebnis fließt noch das Resultat der Deutschen Meisterschaft ein. In Hochbrück waren zudem noch zwei Hessenligaschützen des SV Stärklos dabei. Die beste Platzierung erreichte Johanna Tripp als Dritte im Sportgewehr-Dreistellungsmatch der Juniorinnen mit 4671 Ringe (1159, 1170, 1179 und 1168).

Im Wettbewerb Sportgewehr liegend rutschte sie auf den 11. Platz ab mit 1217,2 (608,0 und 609,2). Marcel Weber wurde 12. der Männer im Freigewehr-Dreistellungsmatch mit 4584 Ringe (1150, 1142, 1151 und 1143).

Von Herbert Vöckel

Kommentare