Die Schalker kommen Samstag nach Ronshausen

+
Selfie mit Olaf Thon

Die Traditionsmannschaft des FC Schalke 04  wird am Samstag, 13. Juli, auf der Ronshäuser Kehlberg-Kampfbahn anlässlich der Sportwoche ihr Können zeigen.

Es sind Namen, die die Herzen der Fußballfans – und vor allem derer des FC Schalke 04 – höherschlagen lassen: Olaf Thon, Klaus Fichtel, Klaus Fischer, Rüdiger Abramczik ... Sie alle zeigen bei ihren Auftritten für die Traditionself der Königsblauen noch immer, dass sie mit dem Ball umgehen können.

Harald Nowak, ehemaliger Spielertrainer und Übungsleiter des ESV und eine absolute Institution im Kreisfußball, hat den Kontakt zu den Blau-Weißen hergestellt. Sie kommen zur Sportwoche des ESV. In welcher Besetzung die Schalker Traditionself antritt, entscheidet sich immer sehr kurzfristig. Gestern stand nur fest, dass die Schalker acht ehemalige Nationalspieler mitbringen wollen. Olaf Thon, Weltmeister von 1990, sollte auf jeden Fall dabei sein.

Das wird Harald Nowak freuen, denn er hat auf viele große Namen im Aufgebot des Revierklubs gehofft. Wenn er spricht, ist seine Ruhrgebietsherkunft noch deutlich zu hören.

Der gebürtige Marler kickte selbst in Amateurmannschaften im Revier, bis ihn eine Schulterverletzung stoppte. Vor allem aber ist er der Schwager des ehemaligen Schalker Bundesligaspielers Heinz von Haaren. Der Niederländer war Mitglied der Pokalsieger- und Vizemeistermannschaft von 1972. Harald Nowak verließ das Ruhrgebiet 1975 spontan, nachdem er Ronshausen bei einem Urlaubsaufenthalt kennen- und liebengelernt hatte. Noch im gleichen Jahr siedelte er um – und engagierte sich fortan beim ESV. Er war Spielertrainer und schwärmt noch heute von den „goldenen Zeiten“ des Klubs, der zweimal nacheinander bis in die Landesliga aufstieg.

Prägte die Glanzzeiten beim ESV Ronshausen mit: Harald Nowak, der Mann mit den Kontakten in den Ruhrpott. Foto: Bratge/NH

Später war Nowak Stützpunkttrainer sowie Betreuer mehrerer Teams im ESV. Unter anderem deswegen wurde er 2007 zum Kreissieger der Aktion Ehrenamt des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ernannt und in den Club der 100 des DFB berufen, in dem nur wenige weitere Hessen vertreten sind.

Den Kontakt zu seinen Schalkern hielt Nowak aber weiterhin. Mehrfach kamen ehemalige Spieler mit ihren Fußballschulen in die Region. Ursprünglich sollte das Spiel der Schalker Ex-Größen gegen die Traditionsmannschaft des ESV Ronshausen zu Harald Nowaks 80. Geburtstag im Oktober stattfinden – aus Termingründen wich der ESV auf den Juli aus. Harald Nowak hofft auf ein ähnliches Fußballfest wie einst zur Eröffnung der Kehlbergkampfbahn. „Damals“, erinnert er sich stolz“, war die erste Mannschaft da. Mit Trainer Max Merkel.“

Kommentare