Handball-Landesliga

Saison beginnt mit dem Derby TG Rotenburg gegen TV Hersfeld

+
Brennen auf den Start: Das Team des TVH mit Fitnesstrainerin Jennifer Agirman.

In der Handball-Landesliga der Männer treffen am ersten Spieltag die beiden besten Teams des Kreises aufeinander. Die TG Rotenburg erwartet am Samstag, 17.30 Uhr, den TV Hersfeld.

Viel geändert hat sich bei den Hersfeldern in der Sommerpause nicht. Außer auf der Trainerbank, wo es einen Wechsel gegeben hat. Nachdem Matthias Deppe (sehr) spät noch dem Ruf des Drittligisten Eintracht Baunatal folgte, standen die Verantwortlichen des TVH zunächst einmal vor einem Problem.

Sie suchten und suchten und suchten – und wurden dann schließlich in den eigenen Reihen fündig. Ex-Spieler Christian Weiß (40) trägt nun die Verantwortung, Walter Pudwil ist Co-Trainer. Mit Weiß haben die Hersfelder einen Nachfolger präsentiert, der außer im Jugendbereich noch keine Trainer-Erfahrung vorzuweisen hat. Dementsprechend vorsichtig geht man in die neue Saison. „Es wäre vermessen, gleich wieder einen Spitzenplatz anzupeilen“, sagt Weiß, nachdem die Blau-Weißen die letzten drei Spielzeiten auf den Plätzen zwei und drei abgeschlossen haben.

Weiß, der als Oberstufenlehrer in Bad Hersfeld arbeitet, kann auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen. Den Kader der ersten Mannschaft hat lediglich Lars Matthiessen (Hünfeld II) verlassen, der aber schon in der vergangenen Saison nur noch in der Reserve zum Einsatz gekommen war. Ansonsten ist das Team zusammengeblieben. Externe Neuzugänge gibt es nicht.

Wie aber ist die Vorbereitung gelaufen? „Die Vorbereitung war in der Summe ganz gut. Leider hatte ich aber nicht einmal alle Spieler gleichzeitig zur Verfügung“, berichtet der neue Coach. Taktisch gesehen habe man großen Wert auf die Abwehrarbeit gelegt und die Auftakthandlungen für das Umschaltspiel verfeinert. „Wir wollen wie schon zuletzt unter Matthias Deppe über das Tempo den Weg zum Erfolg suchen. Das ist ja klar“, sagt Weiß und verrät dabei kein Geheimnis. In der vergangenen Saison hatten sich die jungen Hersfelder in der Rückrunde immer besser gefunden und mit einer eindrucksvollen Erfolgsserie auf Tabellenplatz drei vorgearbeitet. Und was erwartet Weiß am Samstag zum Auftakt von seinem Team beim Derby in Rotenburg?

Nun, verzichten müssen die Herfelder zunächst wohl eine ganze Zeit lang auf Kreisläufer Marc Förtsch (Meniskuseinriss) sowie Rechtsaußen und Teamkapitän Sven Wiegel, den gesundheitliche Probleme plagen. Weiß bedauert das, doch er sagt auch: „Unser Kader gibt genug Alternativen her. Hristijan Remenski hat in der Vorbereitung am Kreis einen guten Eindruck hinterlassen und wird mit Michael Krause sicher ein starkes Duo bilden.“ Kopf der Mannschaft soll wie schon zuletzt Andreas Krause (29) sein. Oder, wie der Trainer es formuliert: „Der Andi ist unser Papa.“

In Rotenburg erwartet der Trainer einen robusten Gegner, gegen den sein Team alles abrufen müsse. „Das ist schon ein richtiges Brett. Da muss man nicht drumherum reden“, findet Weiß.

Kommentare