1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rotenburgs Volleyballerinnen jetzt ganz oben

Erstellt:

Kommentare

Gegen den Block: TGR-Spielerin Anne Wulkau überlistet Freigerichts Spielerinnen mit einem Lupfer.
Gegen den Block: TGR-Spielerin Anne Wulkau überlistet Freigerichts Spielerinnen mit einem Lupfer. © Stefan Kost-Siepl

Mit zwei Heimspielerfolgen haben die Volleyballerinnen der TG Rotenburg die Tabellenspitze in der Landesliga erobert.

Rotenburg - Gegner waren die Teams des DJK Freigericht und des FSV Bergshausen II. Mit viel Kampfgeist setzte sich die Mannschaft von Trainer Mathias Bickel vor großer Zuschauerkulisse in der heimischen Bernhard-Faust-Halle mit 3:0 und 3:1 gegen die jeweils starken Gegnerinnen durch.

Gegen den DJK Freigericht legten die Rotenburgerinnen los wie die Feuerwehr und gingen 8:2 in Führung. Präzise und starke Angaben von Zuspielerin Ana Cutura sowie starke Angriffe durch Diagonalspielerin Loretta Paul setzten das gegnerische Team massiv unter Druck. Das Satzergebnis 25:12 spricht für sich.

Zu Beginn des zweiten Satzes stabilisierte sich Freigericht und setzte dagegen. Eine notwendige Auszeit brachte die Wende. Die TGR-Damen sammelten sich, und souveräne Blockaktionen von Anika Berge sowie variable Angriffe von Anne Wulkau und Kim Gerlach regelten den Satzgewinn von 25:20.

Mit der wiedergewonnen Ruhe und Stabilität agierte Rotenburg auch im dritten Satz. Neuzugang Katharina Pott feierte mit starkem Einsatz über diagonal ihren Einstand, und Heide Aust punktete mit gekonnt gelegten Bällen, während Karolina Ruta durch druckvolle Angabenserien glänzte. Freigericht konnte nicht mehr aufholen. Rotenburg gewann 25:8 und damit 3:0.

Im zweiten Spiel gegen den FSV Bergshausen II wurde den Rotenburgerinnen nochmal Einiges an Kraft und Konzentration abverlangt. Die Bergshäuserinnen nutzten die Lücken der TGR und forderten ihre Abwehr. Auch die Auszeit bei einem Punktestand von18:22 riss das Ruder nicht herum. Mit 21:25 musste der Satz an Bergshausen abgegeben werden.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs geriet die TGR wieder direkt 4:10 in Rückstand. Es war eine Angabenserie von Loretta Paul, die den Rotenburgerinnen Auftrieb gab. Sie drehten den Satz und gewannen mit 25:17.

Motiviert durch volle Zuschauerreihen gelang ein souveräner Start in Satz drei. Durch die sichere Annahme von Libera Marina Buder konnte Zuspielerin Ana Cutura perfekt ihre Angreiferinnen Elisa Gondek, Kim Gerlach und Loretta Paul in Szene setzen. Die zusätzlich herausragende Blockarbeit nahm dem FSV endgültig den Wind aus den Segeln, und mit 25:23 machte die TGR ihren Satz- und damit zweiten Heimspielerfolg perfekt.

Der anschließende Jubel war groß. Ausruhen ist jedoch vorerst nicht möglich, da am kommenden Samstag der nächste Heimspieltag gegen beiden Teams des Gießener SV bevorsteht. red

TGR: Anika Berge, Kim Gerlach, Anne Wulkau, Loretta Paul, Britta Mäusgeier, Marina Buder, Heide Aust, Ana Cutura, Elisa-Maria Gondek, Karolina Ruta, Katharina Pott

Auch interessant

Kommentare