Hallenfußball beim TSV Ransbach

ReserveCup: Wer darf am Finaltag feiern?

+
Packende Duelle lieferten sich die Mannschaften in der Vorrunde, wie hier Wölfershausen (in Blau) gegen Philippsthal (in Schwarz-Rot).

Wie heißt der Sieger des Hallenfußballtuniers um den ReserveCup des TSV Ransbach? Die Antwort auf diese Frage wird es am Samstagabend geben. 16 Teams sind noch im Wettbewerb.

Wie geht es am Finaltag weiter?

Zunächst steht ab 10.30 Uhr die Zwischenrunde an. Die beiden Gruppenersten kommen ins Viertelfinale, das um 16.50 Uhr beginnt. Das Halbfinale steigt ab 18 Uhr, das Finale um 19 Uhr. Im Anschluss daran findet die Siegerehrung in der Halle statt.

Wie ist die Vorrunde verlaufen?

Zum Teil mit sehr spannenden Spielen. Zum Beispiel gewann Wölfershausen 4:3 gegen Philippsthal. Wölfershausen führte zunächst 2:0, lag dann 2:3 zurück, um dann noch zu siegen. Es zahlt sich beim ReserveCup aus, dass auf die großen Tore gespielt wird, während beim Futsal die kleinen Handballtore zum Einsatz kommen.

Wie viele Tore sind in der Vorrunde gefallen?

Insgesamt sind in den 80 Vorrundenspielen 394 Treffer gefallen. Das entspricht einem Schnitt von 4,9 Toren pro Spiel.

Kommen auch alle Mannschaften am Finaltag?

Mit Diemeltal – die Heimat von Hohenrodas Bürgermeister Andre Stenda – hat eine Mannschaft aufgrund der weiten Anfahrt die Teilnahme am Finaltag zurückgezogen. Dafür rückt die SG Hülsa als bester Dritter nach.

Hülsa? Da war doch was ...

Genau. Hülsa führt die „Ewige Tabelle“ des ReserveCups an. Die Mannschaft aus Homberg/Efze siegte einmal und war viermal Zweiter. Bei 24 Auftritten in 28 Jahren ReserveCup haben sie 106 Spiele gewinnen. Hülsa habt dabei 557 Tore geschossen.

Wer sind die Favoriten auf den Titel?

Titelverteidiger Eiterfeld/Leimbach ist genauso dabei, wie der VfL Philippsthal, der bsher zweimal gewinnen konnte. Aber auch Aulatal ist noch dabei. Heimboldshausen gehört ebenso überraschend zu den Zwischenrundenteilnehmern wie Weilar oder Baumbach. Überraschend stark ist auch der Hattenbacher SV in den ReserveCup gestartet, der die Hinrunde mit zehn Punkten gestartet ist. Erfahrungsgemäß gehört derjenige zu den Titelanwärtern, der am Finaltag das größte Durchhaltevermögen hat. Schließlich müssen die Finalisten insgesamt sechs Spiele bestreiten.

Wie viele Tore sind insgesamt gefallen?

Die „Ewige Tabelle“ des ReserveCups verzeichnet 14 333 Treffer in 3034 Begegnungen. Das sind 4,7 Tore pro Spiel. 114 Mannschaften haben am ReserveCup in 28 Jahren teilgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare