Rallye: Brems-Probleme kosten Alexy/Günther viel Zeit

+
Carsten Alexy und sein Beifahrer Yannik Günther fuhren im Audi Quattro trotz Problemen mit den Bremsen auf den zweiten Rang vor. 

Bad Hersfeld. Sie hat sich wohl zur wichtigsten nationalen hessischen Rallye entwickelt – die Kumho Main-Kinzig-Rallye, die im hessischen Wächtersbach gestartet wurde.

Neben der auf den sechs Wertungsprüfungen parallel vom veranstaltenden Motorsportclub (MSC) Wächtersbach-Hesseldorf wurden auch die 9. ADAC Liqui Moly-Gleichmäßigkeitsrallye sowie die 2. Rallye-Legend Main-Kinzig ausgerichtet.

110 Teams am Start

In dem Teilnehmerfeld mit über 110 Teams waren auch heimische Rallye-Asse die sich auf den Strecken hoch motiviert zeigten. Eines dieser Teams war das Duo Carsten Alexy/Yannik Günther, das mit seinem Audi S2-Quattro in der Klasse der Classic-Touring-Cars über 2000 ccm gemeldet hatte. „Früh bemerkten wir ein Bremsproblem, so dass wir viel Zeit verloren haben“, so Alexy/Günther, die am Ende in ihrer Klasse den zweiten Platz erreichten.

In der Gleichmäßigkeitsrallye, die von Gerd Michalowski/Jens Voigt im legendären Lancia Stratos Gruppe vier gewonnen wurde, waren die Nordhessen Rainer Schlesinger/Horst Diemer im BMW 2002-ti und Walter Lenz/Erhard Wlenda mit ihrem Porsche 911-SC auf den Plätzen fünf und sechs am erfolgreichsten. (kj)

Kommentare