Deutsche Meisterschaft

Quadfahrer ermitteln in Bad Hersfeld ihre Besten

+
Meisterschaftsläufe: Am Wochenende geht es wieder rund auf der Rennstrecke des MSC Bad Hersfeld. Diesmal werden die besten Piloten auf dem Quad ermittelt.

Bad Hersfeld. Es ist noch nicht zwei Wochen her, dass der MSC Bad Hersfeld mit seinem Flutlicht-Grasbahnrennen um die Deutsche Seitenwagenmeisterschaft einen großen Erfolg bilanzieren konnte.

Von Thomas Schiffner

Und schon geht es am kommenden Wochenende am Johannesberg wieder rund: Die Quads kämpfen um Sieg und Punkte zur Deutschen DMV Shorttrack Quad Meisterschaft.

Die spektakuläre Rennveranstaltung „Vorm Laufholz“, ausschließlich mit Fahrzeugen mit vier Rädern, läuft schon das achte Mal beim MSC Bad Hersfeld. Im Unterschied zum Flutlicht-Grasbahnrennen sind sämtlich vierrädrige Quads und Karts am Start. Zweiter Unterschied: Es wird nicht unter Flutlicht gefahren, sondern sowohl am Samstag als auch am Sonntag wird jeweils ein Meisterschaftslauf zur Maxxis-Reifen Deutsche DMV Shorttrack Quad Meisterschaft, so der offizielle Name, ausgetragen.

Acht Wertungsläufe

Die Rennserie, die in ganz Deutschland gefahren wird, findet in acht Wertungsläufen statt, und der MSC Bad Hersfeld bekommt als einer der engagiertesten Veranstalter innerhalb der Serie seit zwei Jahren zwei Meisterschaftsläufe zugesprochen, dieses Jahr Rennen Nummer fünf und sechs. Interessant beim Quadrennen ist auch die Vielfalt. Es wird in sechs verschiedenen Klassen gestartet – die jüngsten Quad-Piloten sind erst sechs Jahre alt. In der größten Klasse, der MEFO Sportklasse mit Maschinen bis 1000 ccm Hubraum, geht es allerdings ganz anders zu, wenn die besten Fahrer mit beinahe 100 Stundenkilometern in die Kurven des Hersfelder Grasbahnovals hineindriften.

Zu den sechs Quadklassen Automatik, Rookies, bis 500 ccm, MEFO Sport Open, Schüler und Jugend kommen als besonderer Leckerbissen noch die Speedkarts dazu. Etwa acht Piloten kämpfen hier, wenige Zentimeter über dem Boden sitzend, ebenfalls um Meisterschaftspunkte. In der Kartklasse sind gleich mehrere Lokalmatadoren am Start. So ist der in der Meisterschaft führende Peter Heußner dabei, wie Achim Köhler (beide Niederaula).

Drei Frauen am Start

Interessant besetzt ist auch die Automatikklasse: Mit Susana Lopes, Conny Kraft und Vivian Obermüller sind hier ausschließlich Frauen am Start. An beiden Tagen werden mindestens 32 Rennläufe gefahren.

Am Samstag beginnt das Training um 11 Uhr; die ersten Rennen werden um 14 Uhr nach der Fahrervorstellung gestartet. Am Sonntag ist um 10 Uhr das Warm-up in allen Klassen; die Rennen beginnen bereits am Vormittag um 11 Uhr. ZEITPLAN

Kommentare