FUSSBALL

A-Junioren-Verbandsligist Aulatal siegt gegen Wolfhagen

Aulatals Lennard Skrabal (rechts) hat den Ball im Blick.
+
Doppelter Torschütze: Lennard Skrabal (rechts) traf zweimal beim ersten Heimsieg des JFV Aulatal gegen Wolfhagen.

Diese drei Punkte waren wichtig für die Psyche: Im zweiten Spiel der Verbandsliga-Runde und ihrem ersten Heimspiel zeigten die Aulataler A-Junioren des JFV Aulatal beim Sieg über Wolfhagen eine couragierte Leistung.

Niederaula - Gut war die Darbietung des JFV-Teams auch im zweiten Saisonspiel noch nicht, aber eifrig und willensstark trat der Gastgeber auf - der Erfolg fiel hochverdient aus. Ruhe verschaffen die ersten drei Punkte, und wie sagen Fußballer so schön: Darauf kann man aufbauen. Mit 3:0 führte Aulatal schon, ehe der sichere Sieg in den Schlussminuten nochmal etwas ins Wackeln geriet.

Es war das Zusammenwirken der beiden talentierten Offensivkräfte des JFV: Gemeint sind Moritz Ickler und der doppelte Torschütze Lennard Skrabal. Als Ickler nach einer halben Stunde im Anschluss an einen von den Gästen nicht gut verteidigten Freistoß zur Führung traf, fiel eine Portion Anspannung ab auf Aulatals Seite. Und Ickler hätte vor der Pause noch nachlegen können. Im besten Spielzug des Gastgebers startete Daniel Simenkov zum sehenswerten Tempodribbling, bediente Leo Christen über links, und dessen maßgeschneiderte flache Eingabe ließ Skrabal durch – ehe Ickler am langen Eck den Pfosten traf.

Ickler und Skrabal machten auch Aulatals zweites Tor unter sich aus: Ickler stürmte über links heran, scheiterte aus spitzem Winkel zunächst aber am Torwart - dann drückte Skrabal den Ball per Kopf über die Linie. Nach 52 Minuten schien das Duell vorentschieden. Vorentschieden? Ja, weil der Gast jederzeit eifrig wirkte und das Mittelfeld schnell überbrückte, im Abschluss aber harmlos blieb, Spannung und Körpersprache fehlten. Etwas arbeiten musste Aulatal defensiv aber doch: So retteten der zweikampfstarke Verteidiger Felix Laistner und Mehmet Yilmaz vereint (66.), und zeigte Keeper Giuliano Begeja, der anstelle des fehlenden Maximilian Tag zwischen den Pfosten stand, zwei prächtige Paraden.

Nach wie vor machten sich beim Gastgeber Abstimmungsfehler in Innenverteidigung und defensivem Mittefeld breit, zwischen den Mannschaftsteilen herrschten oft zu große Lücken. Dennoch traf Skrabal nach tollem Pass von den B-junioren aufgerückten Robin Herwig zum 3:0. Auch Wolfhagen durfte jetzt und verkürzte - und wie wäre das Spiel wohl ausgegangen, wenn Aulatal einen stärkeren Gegner erwischt hätte. Doch es zählten nur die Punkte.  red

Aulatal: Begeja - Hagemann, Völker, Yildiz, Laistner - Willems, Veapi - Simenkov, Ickler, Christen - Skrabal sowie Rohrbach, Schüler, Herwig

Wolfhagen: Borchardt - Hartmann, Blätterbauer, Dietrich, Deiss, Paskal, Metz, Siebert, Rost, Schneider, Gränzdörffer sowie Damm, Walter, Herold, Degenhardt

SR: Henkel (Ufhausen)

Tore: 1:0 Ickler (32.), 2:0, 3:0 Skrabal (52, 83.), 3:1 Walter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare