Punkt geholt, Krause verletzt

Mit einem 31:31 (16:17)-Remis kehrten die Landesliga-Handballer des TV Hersfeld vom Auswärtsspiel aus Twistetal zurück.

Allerdings verletzte sich Hersfelds Rückraum-Ass Andreas Krause bei einer Angriffsaktion und musste ausgewechselt werden.

Christian Weiß konnte gestern noch nicht sagen, wie schwer die Blessur des Leistungträgers ist: „Wir mussten ihn stützen, als er aus der Kabine gegangen ist.“ Krauses Ausfall ist aber der einzige Wermutstropfen, der diesen Punktgewinn trübt. Denn der Trainer betrachtet das Unentschieden beim Rangneunten als großen Erfolg: „Wir haben eine super Mannschaftsleistung gezeigt und einen Zähler gewonnen. Nach Krauses Ausscheiden haben wir im Mittelblock ständig wechseln müssen. Trotzdem haben wir taktisch alles richtig gemacht.“

Einmal mehr war die Schlussphase nichts für schwache Nerven. In einer ausgeglichenen Partie, die auf hohem Niveau stand, konnte keine der beiden Teams eine Vorentscheidung erzwingen.

Zunächst legten die Hersfelder vor. Nach 20 Minuten lagen die Hausherren, die die Abwehr auf eine defensive 5:1-Variante umgestellt hatten, aber mit vier Toren (15:11) in Führung.

Es war der unermüdliche Kampfgeist, mit denen die Gäste, die erneut in Keeper Tobias Kretz einen sicheren Rückhalt hatten, aufholten. Kurz nach dem Wechsel fiel das 17:17 durch einen Treffer von Reinhardt. Es entwickelte sich eine packende zweite Hälfte, in der die Gäste nur noch einmal durch Andy Krause führten (20:19).

Als der fünffache Torschütze Alex Schott drei Minuten vor Schluss zum 31:31 egalisierte, setzte der TVH noch einmal alles auf eine Karte. Doch Twistetal verteidigte gut und vereitelte die Chancen – auch nach einer Auszeit des TVH 26 Sekunden vor Schluss. Weiß: "Aufgrund der großen Stimmung in der Halle ist der Zähler trotzdem ein großer Erfolg."

 Für die Gastgeber war der Punktgewinn ebenfalls wichtig. Er bedeutete einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt. „Kämpferisch bin ich mit der Mannschaft, die einmal mehr ihre Geschlossenheit demonstriert hat, sehr zufrieden“, sagte Steffen Fingerhut. Twistetals Coach trauerte jedoch einem möglichen Erfolg hinterher: „Mit etwas mehr Struktur im Angriff in der Schlussphase wäre ein Sieg möglich gewesen.“ wlz

TV Hersfeld: Kretz/Kürten - Deppe (1), Rübenstahl (1), M. Krause (7), Förtsch, Räther, Remenskki, Koch (3), Wiegel, Reinhardt (10), A. Krause (4), Schott (5)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare