Pokalfinale: Trabert rettet knappen Erfolg

+
Knapper Sieger: Steinbachs Steffen Trabert beim Kopfball, vorn Eiterfelds Kamil Bontal. Trabert, Kapitän der Steinbacher Elf, rettete in der Schlussphase auf der Linie.

Die Spieler des Verbandsligisten Steinbach haben am Mittwoch zum vierten Mal in Folge den Kreispokal des  in den Händen gehalten. Die Steinbacher siegten in Eiterfeld mit 2:1.

Die Partei fand vor großer Kulisse statt. Rund 350 Fans wollten das Endspiel sehen. Eine Halbzeit lang - es stand zur Pause 0:0 - war nur wenig Unterschied zwischen den beiden Mannschaften zu erkennen. Dann bahnte ein 16-Meterschuss des eingewechselten Peter Kvaca den Weg mit zum Sieg (69.). Eiterfelds zweiter Keeper Julian Hohmann sah bei diesem Gegentreffer unglücklich aus. Als Michael Wiegand in der 81. Minute nach einem Angriff über die rechte Seite zum 2:0 vollstreckte, schien die Messe bereits gelesen.

Kopfballchance

Doch in den Schlussminuten musste der Sieger nach dem Anschlusstreffer durch Sorin Leucuta nach Eckball von Ali Dogru (83.) noch einmal bangen. Riesenglück hatten die Schwarz-Weißen, als Leucuta nach einer weiteren Dogru-Ecke aufs Tor köpfte und Steffen Trabert per Kopf auf der Linie für den bereits geschlagenen Daniel Heinrich klären musste.

Trabert rettete so seine Mannschaft vor einem möglichen Elfmterschießen. Wegen der aufziehenden Dunkelheit hatten sich beide Teams im Vorfeld darauf geeinigt, auf die Verlängerung zu verzichten und sofort zum Elfmeterschießen überzugehen.

„Schade, hätte der Ball nur einen kleinen Tick mehr Druck gehabt, wäre der Kopfball drin gewesen“, ärgerte sich Eiterfelds Kapitän Simon Schilling nach dem Abpfiff. Sein Team hielt in der ersten Hälfte mit dem klassenhöheren Konkurrenten gut mit, hatte einige gute Möglichkeiten. So zum Beispiel als Kittichai Gutberlet in einen Fehlpass sprintete und aus 18 Meter abzog - Heinrich aber im Flug parierte. Auf der Gegenseite mussten Eiterfelder Abwehrspieler zweimal auf der Linie retten, ebenso aber auch die Steinbacher.

Manß verletzt

Großes Pech hatte Steinbachs Pascal Manß, als er sich kurz vor der Pause nach einem Zweikampf zu Boden ging und sich die Schulter auskugelte. Faire Geste: Eiterfelds zweiter Vorsitzender Alexander Hübbe renkte sie ihm in der Pause noch ein.

SG Eiterfeld/Leimbach:Hohmann – Hilpert, J. Busold, Schilling, Kraus – Sarvan, T. Aumann – Gutberlet, Bontal, Dogru – Leucuta. (A. Busold, Herber, Kretschmer)

SV Steinbach: Heinrich – Schaub, T. Wiegand, Trabert, F. Wiegand – M. Wiegand, Faust – Ludwig, Dimitrijevic, Manß – Ullrich. (Gemming, Kvaca, Koch)

Schiedsrichter: Jan-Philipp Finkler (TSV Wölfershausen).

Z:350.

Tore: 0:1 Kvaca (69.), 0:2 Wiegand (81.), 1:2 Sergiu Leucuta (83.)

Kreisliga A Hersfeld-Hünfeld

Schenklengsfeld/Rotensee/Wipp - Herfa 3:1 (1:1) Tore: 0:1 Christian Kraus (9.), 1:1 Tobias Reinhardt (13.), 2:1 Markus Pitton (80.), 3:1 Sergej Grewe (85.) Z: 70

Kommentare