Der Pokal geht nach Eiterfeld

+
Strahlende Sieger: „Schlachers Jünger“ mit stehen von links Florian Roth, Rene Dieterich, Werner Schlacher, Benny Blum, Daniel Freidhof, Michael Pachowski, Carsten Rericha, vorn von lins Christian Dieterich, Bertram Laibach, Holger Johne und Rainer Pomnitz. 

Die Alten Herren aus Eiterfeld haben das Hallenfußballturnier um den HZ Cup der Traditionsmannschaften gewonnen. 

Bad Hersfeld –Selbst „Alte Herren“ können sich noch freuen wie kleine Kinder: Groß war der Jubel bei den Oldtimern des Fußball-Gruppenligisten als am Samstagabend in der Bad Hersfelder Geistalhalle der Schlusspfiff des Finales um den HZ Cup der Traditionsmannschaften ertönte. Das Team „Schlachers Jünger“ um ihren Ex-Trainer Werner Schlacher gewann das Finale gegen Neuenstein mit 3:1.

Einige Male schon traten die Eiterfelder Alte Herren schon auf – bis dahin ohne ihren alten Trainer, der heute in der Nähe von Berlin wohnt. Diesmal ließ sich Schlacher dieses Schmankerl in der Halle nicht entgehen. Er coachte nicht nur, sondern war mit 69 Jahren der mit Abstand älteste Spieler.

„So etwas ist einmalig, ein Superteam“, freute sich Schlacher nach dem Abpfiff als er mit seinen Teamkollegen zuprostete. Souverän waren die „Jünger“ druch die Vorrunde marschiert. Sie kanzelten die Alten Herren des FSV Hohe Luft gleich mit 10:3 ab und gewannen gegen die „Bären“ aus Kiebitzgrund mit 4:0. Nur gegen den späteren Finalgegner Neuenstein hatten sie beim 1:1 Mühe.

Dem großen Favoriten „Magic SC Neukirchen“ liefen sie nicht über den Weg. Der mit ehemaligen Regional- und Hessenligaspielern wie Sven Hoffmeister, Ante Markesic, Karsten Walper oder Thorsten Schönewolf angetretene SCN mühte sich mit knappen Ergebnissen durch die Vorrunde – und blieb nach einem 3:2-Erfolg im Viertelfinale gegen Hohe Luft im Halbfinale an den Neuensteinern hängen (1:3). Bei der neuen SG versprühte Spielertainer Christian Pfeiffer großen Ehrgeiz – schließlich wollte er gegen alte Schwälmer Teamkameraden wie Andreas Battenberg bestehen. Im Halbfinale gegen die Neukirchener schoss er beim 3:1 alle drei Tore. „Magic SCN“ wurde Dritter gegen den Vorjahressieger Ranzengarde (7:6 nach Neunmeterschießen). Betram Laibach war mit acht Toren bester Torschütze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare