Heringer Laufserie: 60 Starter trotzen beim Auftakt den eisigen Temperaturen

Und plötzlich war’s Winter

Harte Prüfung: Diese Läufer ließen sich am Sonntagvormittag auch nicht vom plötzlichen Wintereinbruch in unserer Region ausbremsen. Foto: Hartmann

Heringen. „Endlich Schnee“, mögen viele Wintersportfans am Sonntagmorgen beim Blick aus dem Fenster gejubelt haben. Hingegen waren die Vereinsmitglieder der Triathletenschmiede Werratal als Ausrichter des 1. Heringer Winterlaufs ob dieses Wetterumschwungs schon etwas enttäuscht. Sie hatten am Vortag beim Abmessen und Vorbereiten der Strecke noch prima Bedingungen vorgefunden, wie Organisator Daniel Diel bemerkte.

Trotz des etwas rutschigen Untergrunds waren aber immerhin 60 Läuferinnen sowie Läufer aus Heringen und Umgebung zum Start ans Fritz -Kunze-Bad gekommen. Das Thermometer zeigt 6,5 Grad Minus, als Diel und sein Zeitnehmer Heiko Pfaff den Läuferpulk mit einem lauten Signal auf die Strecken schickte. Zur Auswahl standen 1000 Meter sowie fünf und zehn Kilometer für verschiedene Alters- und Leistungsklassen auf zwar mit Neuschnee bedeckten, aber asphaltierten Wegen und Straßen Richtung Leimbach beziehungsweise Gasterode.

Bei den Schülern, die über die Strecke von einem Kilometer starteten, war Luca Engler vom TV 03 Heringen in 4:20,0 Minuten deutlich der Schnellste. Die Juniorenwertung über fünf Kilometer entschied Tim Helmerich, ebenfalss vom TV 03 Heringen, in 23:44:0 Minuten für sich.

Auf der Kurzstrecke setzte sich mit Marco Schneider ein Läufer des TV 03 Breitenbach in 20:28,0 Minuten durch. Auf der Langstrecke über zehn Kilometer war Timo Eschstruth vom TV 03 Breitenbach in 38:27,0 Minuten der Schnellste. Des guten Zuspruchs wegen kündigt die Triathletenschmiede Werratal weitere Laufveranstaltungen am 16. Februar und 16. März an. (ha/red)

• Alle Ergebnisse des ersten Laufs finden Sie im Internet unter www.triathletenschmiede.de

Kommentare