Nachspielzeit

Pleite, Farce und ein Neuanfang 

Sascha Herrmann

heute Abend gilt’s: Gegen Schweden geht es für Weltmeister Deutschland bei der WM in Russland also schon ums Überleben. Wer hätte das gedacht? Eine Pleite gegen Mexiko zum Auftakt schien für viele von uns – da schließe ich mich nicht aus – unmöglich. Das wäre in etwa so, als würde Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal gewinnen.

Irgendwie bin ich in den zurückliegenden Tagen das Gefühl nicht losgeworden, dass es eine ganze Menge Menschen gibt, denen die Auftaktniederlage ganz gut in die Karten gespielt hat. Den ganzen Besserwissern, Nörglern und Berufs-Pessimisten in unserer Mitte. Ist ja eh alles Mist in Deutschland. Angefangen bei Merkel – aufgehört bei Jogi. Uns geht’s wirklich mies.

Damit sich alle selbst ernannten Sofa-Bundestrainer auch ein bisschen an mir abarbeiten können, hier mal meine Startformation für heute Abend: Neuer - Hector, Hummels, Boateng, Kimmich - Reus, Kroos, Goretzka, Özil - Müller, Werner.

Völliger Quatsch, oder?!

Das war auch die Relegation zur Kreisliga B, die am Dienstag dieser Woche zu Ende gegangen ist. Am DIENSTAG. Drei Wochen (!) nach Saisonende. Das Beste daran: Vor dem entscheidenden Duell standen sowohl Wölfershausen, als auch Heenes II als B-Ligisten fest. Es ging also um – nichts. Welch eine Farce. Bravo, verehrte Funktionäre des Hessischen Fußballverbandes!

Am Sonntagvormittag – nach dem Sieg gegen Schweden – starten die Fußballer der SG Festspielstadt/SpVgg in die Vorbereitung auf die neue Saison. Beim Gruppenliga-Neuling gibt’s viele neue Gesichter. Machen Sie sich nach dem Frühstück doch vielleicht selbst ein Bild vom neuen Top-Team unseres Kreises.

Schönes Wochenende

Kommentare