Handball-Landesligist gastiert Sonntag in Dittershausen

TVH plant nächsten Sieg

+
Auf die Trefferquote kommt es an: Die Handballer des TV Hersfeld, rechts Lars Matthiessen, der hier im Spiel gegen Großenlüder von Lukas Dimmerling (links) attackiert wird, wollen am Sonntag in Dittershausen ihren zweiten Sieg in diesem Jahr holen.

Bad Hersfeld. Das erste Auswärtsspiel in diesem Jahr führt die Landesliga-Handballer des TV Hersfeld am Sonntag zur TSG Dittershausen. Anwurf beim Tabellenachten ist um 18 Uhr. Die Mannschaft um Trainer Dragos Negovan will nach dem 31:28-Erfolg gegen Großenlüder den zweiten Erfolg in 2017 einfahren.

Wie ist die momentane Tabellensituation?

Die Hersfelder bleiben nach dem knappen 31:28-Erfolg gegen Großenlüder weiterhin Dritter (22:8 Punkte) – und damit punktgleich mit dem Zweiten Wehlheiden, der eine Woche später, am 4. Februar, in die Geistalhalle kommt. Dittershausen ist auch nach dem 21:25 in Korbach Achter des Tableaus mit 13:17 Punkten. Der Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt derzeit noch komfortable fünf Punkte.

Wie verlief das Hinspiel Anfang Oktober in der Geistalhalle? 

Aus Sicht der Hersfelder zäh, denn es endete mit einem hauchdünnen 19:18-Erfolg. Nach einem insgesamt sehr schwachen Spiel hätte sich der TVH auch über eine Niederlage nicht beschweren dürfen. Zwischenzeitlich lag er mit sechs Toren hinten (8:14). Er hatte letztendlich auch seinem siebenfachen Torschützen Andreas Krause und Tobias Kretz im Tor die beiden Punkte zu verdanken. Beide lieferten in dieser Partie eine starke Leistung ab. Den letzten Wurf des Gastes musste dann aber Routinier Kai Hüter parieren.

Was ist das Ziel von Hersfelds Dragos Negovan? 

Hersfelds Trainer will das Spiel unbedingt gewinnen. Dann wäre eine gute Ausgangsbasis geschaffen für das Heimspiel eine Woche später gegen Wehlheiden, sagt er. Doch zunächst erst einmal gilt das Augenmerk der Auswärtspartie am Sonntag.

In Dittershausen wollen die Hersfelder auf jeden Fall eine bessere Trefferquote herausarbeiten als im Hinspiel. Aufpassen müssen die Hersfelder auf Moritz Gerlach. Der Ex-Rotenburger gehört neben Tim und Finn-Max Poggenhäger zu den fleißigsten Torschützen bei den Gastgebern.

Wie sieht die personelle Situation beim TV Hersfeld aus? 

Marco Kemmerzell, der in der Schlussphase gegen Großenlüder zwei Siebenmeter verwandelte, soll nach Auskunft Negovans am Sonntag wieder voll spielen können. „Es sieht gut aus“, sagt der Hersfelder Trainer. Dafür fällt aller Voraussicht nach Christian Rohde aus. Der Rückraumspieler hatte sich nach einem Sturz nach einem Foulspiel eine Beckenprellung zugezogen. Sein Einsatz sei fraglich, berichtet der TVH-Trainer.

Kommentare