Fußball-Kreisliga A2

Pfromm köpft Unterhaun zum Sieg

+
Unterhauner Jubel: Von links Fabian Kallée, Timo Lorenz und Adrian Bohle.

Packend, mitreißend, heiß umkämpft: Die Fußballer des SV Unterhaun rangen im Spitzenspiel der Kreisliga A2 den VfL Philippsthal mit 3:2 (1:1) nieder.

Das Gästeteam muste im Duell zweier Teams auf Augenhöhe seine zweite Saisonniederlage einstecken, bleibt aber mit deutlichem Vorsprung Tabellenführer. Unterhaun hat sich durch diesen Erfolg im Kampf um Platz zwei noch einmal ins Gespräch gebracht.

Beste Fußball-Unterhaltung gab’s in Unterhaun – von Beginn an. Hatte Fabian Kallée, Spielertrainer des Gastgebers, schon in der zweiten Minute Pech, als sein Schuss knapp am langen Eck vorbeistrich, ging Philippsthal im Gegenzug in Führung. Tritt Tim Ruch zum Freistoß an, kann man durchaus die Uhr danach stellen, dass er ins Tor trifft. Das geschah in Minute drei, als er aus gut 20 Metern gefühlvoll und straff hoch ins Eck traf. Ohne Atempause ging’s weiter. Unterhaun blieb dran – und nach Bohles Freistoß glückte Dirk Schirmer per Kopf der Ausgleich.

Philippsthal verteidigte tief, um Unterhauns Offensivstärke auszubremsen – der Gast aber initiierte immer wieder schnelle Gegenstöße, auch weil Unterhaun defensiv in Hälfte eins zu große Löcher bot. Der Spitzenreiter besaß, je länger die erste Halbzeit dauerte, Chancen, um das in dieser Phase gerechtfertigte zweite Tor nachzulegen. Doch weder Alex Scheel, der sehr beweglich war und den Unterhaun nie in den Griff bekam, noch Dennis Schneider gelang dies. Scheel hätte treffen müssen, als er aus halblinker Position aussichtsreich flach am langen Eck vorbeizog.

Für Unterhaun sprach an diesem Tag aber, dass das Team Charakter zeigte. Der Gastgeber riss das Spiel im zweiten Abschnitt an sich. Seine zentralen Figuren: Timo Lorenz, Fels in der Brandung der Dreier-Abwehrreihe, Daniel Pfromm, der jetzt das Aufbauspiel ordnete und beschleunigte, sowie „Adi“ Bohle.

Bis zur 70. Minute aber dauerte es, bis Unterhaun in Front ging in dem spannungsgeladenen Duell. Nach Jörg Pfannkuchs Zuspiel und einem Gäste-Stellungsfehler sorgte Bohle für die erstmalige Führung des Gastgebers. Der VfL wechselte, stellte von Vierer- auf Dreier-Abwehrreihe um, Steffen Dreher spielte mit seinem ersten Ballkontakt einen langen Ball links in die Spitze – und dann geschah Unfassbares: Den zweiten Ball nahm Tim Ruch direkt, und er jagte ihn mit seinem linken Fuß aus gut 20 Metern halblinker Position ins obere kurze Eck.

Doch Unterhaun antwortete nochmals. Wieder trat Bohle einen Freistoß – und Pfromm köpfte aus zentraler Position zum 3:2-Sieg ein.

Unterhaun:Welle - Trost, Lorenz, Pfannkuch - Holl, Peters, Pfromm, Krebs (79. Christian Herr)- Schirmer, (63. Nuhn)Kallée, Bohle (89. Lanigra) Philippsthal: Stunz - Müller, Wagner, Bauer, Daniel Ruch - Bapistella, Tim Ruch, Eisengardt, Stiebing (61. Zimmermann)- Scheel, Schneider SR:Henkel (Ufhausen), Z: 200 Tore:0:1 Tim Ruch (3.), 1:1 Schirmer (24.), 2:1 Bohle (70.), 2:2 Tim Ruch (75.), 3:2 Pfromm (85.)

Kommentare