Hallenfußball-Kreismeisterschaft der Frauen: Kathus/Hohe Luft ist das beste Team

Nuhn schießt die SG zum Titel

Rot war Trumpf: Die Frauen der SG Kathus/Hohe Luft, hier gegen Weiterode (grün) im Einsatz, entthronten den ESV Hönebach als Kreismeister. Foto: Walger

OBERSUHL. Mit den Gruppenliga-Fußballerinnen der SG Kathus/Hohe Luft setzte sich das beste Team bei den Hallenkreismeisterschaften in Obersuhl durch. Sie überzeugten mit gutem Passspiel und gewannen das entscheidende Duell gegen den Ligakonkurrenten und Titelverteidiger ESV Hönebach mit 3:2.

Es war zugleich der Höhepunkt des Wettbewerbs. Die SG ging durch Aileen Nuhn schnell in Führung. Glück dann für den ESV, als Michelle Riegel nur das Lattenkreuz traf und Malcomess freistehend vor ESV-Keeperin Nicole Bolender scheiterte.

Vorentscheidung

Einen gelungenen Doppelpass mit Christina Bock vollendete Hanna Nöding zum vorentscheidenden 2:0. Pfaff gelang zwar per Fernschuss noch der Anschlusstreffer, doch Riegel stellte postwendend den alten Abstand wieder her. Jenny Benkerts verkürzte noch auf 2:3, doch fiel dieses Tor für die Wildeckerinnen zu spät.

„Mein Team hat nach dem frühen 0:1 Nerven gezeigt“, befand ESV-Coach Udo Rudolph. Jennifer Lingner dagegen, die den neuen Meister von der Seitenlinie aus betreute, war vollauf zufrieden. Allen voran vermutlich mit Aileen Nuhn. Denn ihr hatte es die SG Kathus/Hohe Luft in erster Linie zu verdanken, dass es mit dem Titelgewinn klappte. Ihr gelangen sieben Treffer. Damit wurde sie Torschützenkönigin. Für die Wildeckerinnen blieb das 2:3 die einzige Niederlage des Turniers.

Für den TSV Ransbach reichte es nur zu einem Punktgewinn - beim 3:3 im torreichsten Spiel des Tages gegen Raßdorf. Die TSV-Kickerinnen lagen schon 0:3 zurück, doch Nina Spilke mit zwei Treffern und Jasmin Suresch schafften für die nie aufsteckenden Hohenrodaerinnen noch den Ausgleich.

Spielball

Sechs Teams nahmen an den Titelkämpfen in Obersuhl teil. Für ihre Teilnahme erhielten alle einen neuen Spielball. Und der neue Kreismeister Kathus/Hohe Luft zudem den vom Wildecker Bürgermeister Jürgen Grau gestifteten Siegerpokal. (bt)

Endstand: 1. Kathus/Hohe Luft 15 Punkte, 12:4 Tore, 2. Hönebach 12, 18:4, 3. Lispenhausen/Breitenbach 7, 5:8, 4. Raßdorf 4, 9:12, 5. Weiterode 4, 3:8, 6. Ransbach 1, 5:16

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.