Fußball-Kreisoberliga am Freitag

Niederaulas Nadelstiche sitzen - Spannung in Asbach

Spannung in Asbach: Die SG Festspielstadt/SVA/SpVgg gewann 3:2 gegen Neuenstein. Das
+
Spannung in Asbach: Die SG Festspielstadt/SVA/SpVgg gewann 3:2 gegen Neuenstein. Das

In der Fußball-Kreisoberliga Nord hat am Freitagabend der erste Teil des Doppelspieltags stattgefunden. Spitzenreiter Niederaula wurde seiner Favoritenposition gerecht.

ESV Weiterode - SG Niederaula/Kerspenhausen 0:2 (0:0)- Das Topduell vor 150 Zuschauern hielt, was es versprach: Schnelle Spielzüge, viele Chancen - und zum Schluss einen verdienten Sieger Niederaula. Gästetrainer Daniel Orth hatte die Marschroute ausgegeben, dass hinten die Null stehen und vorne bei Kontern Nadelstiche gesetzt werden sollen. Die Rechnung ging aber erst in Hälfte zwei aus, als Fabian Koch gefoult wurde und Bekim Mustafi den fälligen Elfer verwandelte. Als in der 73. Minute Mustafi flankte und Koch im Nachsetzen einnickte, war die Entscheidung gefallen.

Tore: 0:1 Mustafi (62/FE), 0:2 Koch (73.)

SG Festspielstadt/SVA/SpVgg - SG Neuenstein 3:2 (2:0) - Die Partie war noch keine fünf Minuten alt, da gab es den ersten Paukenschlag: Als Emmanuel Crawford auf der linken Seite durch war, berührte ihn Gästekeeper Johannes Oetzel - den fälligen Foulelfmeter verwandelte Niko Pepic zum 1:0. In einem intensiven, schnellen und spannenden Spiel waren die Gastgeber vor dem Tor einen Tick cleverer. Yasin Kahya schoss nach 28 Minuten mit einem Drehschuss das 2:0. Als Pascal Belosicky auf 3:0 erhöhte, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch nach einer Rote Karte für Festspielstadt-Torwart Cojocaru nach einer Notbrense außerhalb des Strafraums gegen Daniel Schwarz sowie einmal Gelb-rot gegen Kayha wegen Behinderung bei einem Freistoßes kam der Gast noch einmal gefährlich durch Gümüs und Maurice Kant heran, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

Tore: 1:0 Pepic (3./FE), 2:0 Kayha (28.), 3:0 Belosicky (63.), 3:1 Gümüs (84.), 3:2 Kant (87. Rot: Cojocaru (80./Notbremse) Gelb-rot: Kayha (82.)

FSG Bebra - Vfl Philippsthal 3:0 (1:0) Ein ungefährdeter Sieg der Gastgeber, die einen höheren Erfolg verpassten. Philippsthal hatte lediglich einen Lattenschuss zu verzeichenen.

Tore: 1:0 Manuel Schmidt (14.), 2:0 Tomislav Labudovic (54.), 3:0 Dreher (77./ET).

FSG Hohenroda - SG MMR 1:1 (1:0). Die Partie auf beiden Seiten offensiv. Hohenrodas Führung fiel durch einen von Johannes Münkel verwandelten Foulelfmeter (34.) nach Foul an Timm Trombach. Den Ausgleich für die in der zweiten Hälfte starken Gäste besorgte Sascha Karpenstein. Einige gute Chancen der Gäste verhindete Hohenrodas Torwart Thorsten Weiss. Tore: 1:0 Münkel (34./FE), 1:1 Karpenstein (53.)

SG Gudegrund/Konnefeld - SG Ausbach/Friedewald 0:3 (0:0). Eine kampfbetonte Leistung des Gastes, der hochverdient die drei Punkte entführte. Bester Spieler war bei Ausbach Simon Jäger mit zwei Toren. Tore: 0:1 Jäger (50.), 0:2 Jäger (80.), 0:3 Johannes Zeitoun (90.)

SG Niederjossa/Breitenbach - SG Dittlofrod/Körnbach 2:2 (0:2). Mit guter Moral erkämpften sich die Gastgeber einen Punkt. Dittlofrod/Körnbach führte zur Pause mit 2:0, dann aber sorgten Ostafiichuk und Dickert in acht Minuten für den 2:2-Endstand. Beide Mannschaften haben nach vier Spieltagen sieben Punkte.

Tore: 0:1 Minich (9.), 0:2 Reichmann (37.), 1:2 Ostafiichuk (59.), 2:2 Dickert (67.)

SG Haunetal - SG Heinebach/Osterbach 3:0 (0:0). Einen verdienten Heimsieg feierten die Gastgeber am Abend in Wehrda. Sie fanden über den Kampf ins Spiel und legten mit einem Doppelschlag von Denis Masic per Foulelfmeter und Parwes Adel nach einem tollen Solo den Grundstein für den Erfolg binnen vier Minuten. Noch einmal Spielertrainer Masic stellte mit seinem Treffer nach schönem Spielzug über Noah Klawonn und Adel den Endstand her. Die Gäste scheiterten nach 75 Minuten mit einem Foulelfmeter an Haunetals Torhüter Mercimek.

Tore: 1:0, 3:0 Masic (60., FE, 81.), 2:0 Adel (64.)

FSV Hohe Luft - SV Steinbach II 4:4 (1:0). Turbulent ging es am Abend auf dem Hohe Lufter Sportplatz zu. Sieben der acht Treffer fielen in Halbzeit zwei. Der letzte in der siebten Minute der Nachspielzeit per Handelfmeter für die Gäste zum 4:4-Ausgleich. Damit waren die Hohe Lufter gar nicht einverstanden – nach ihren Angaben waren vom Schiedsrichter aus Burghaun nur vier Minuten zusätzlich angezeigt. Tim Hartwig traf doppelt für die Gastgeber, Spielertrainer Jan Nöding gab nach seiner Einwechslung wichtige Impulse und half dabei, aus einem 1:3 ein 4:3 zu machen. Am Ende aber jubelten die Gäste.

Tore: 1:0 Hartwig, 1:1 Kochanski, 1:2 Bosold, 1:3 Hofmann, 2:3 Bequiri, 3:3 Hasanovic, 4:3 Hartwig, 4:4 Hofmann (FE).

SG Wildeck - Rasdorfer SC 4:0 (3:0). Ein hochverdienter Erfolg für die SG Wildeck – auch in dieser Höhe. Während die Gastgeber überzeugten, lieferte Rasdorf eine schwache Leistung ab. Höhepunkt des Spiels war Bastian Stöckers Führungstreffer per Freistoß in den Winkel.

Tore: 1:0, 2:0 Stöcker (12. 17./FE), 3:0 Seiler (41.), 4:0 Bornschier (84.).  wz/hex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare