1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fußball: SG Neuenstein will über die Ziellinie

Erstellt:

Kommentare

Bester Torjäger der Kreisoberliga: 40 Treffer hat Dominik Oelschläger, hier links im Luftkampf gegen Dittlofrods Torhüter Nikolai Kornder, bereits geschossen.
Bester Torjäger der Kreisoberliga: 40 Treffer hat Dominik Oelschläger, hier links im Luftkampf gegen Dittlofrods Torhüter Nikolai Kornder, bereits geschossen. © Friedhelm Eyert

Die SG Neuenstein plant für den Titel in der Fußball-Kreisoberliga. Am kommenden Samstag nach dem Spiel gegen Weiterode – Beginn 16 Uhr – soll die Meisterparty in Untergeis steigen.

Neuenstein – Mit einem Sieg oder schon einem Unentschieden wären die Neuensteiner bereits über den Zielstrich. Selbst bei einer Niederlage wäre Neuenstein schon Meister, sofern der Tabellenzweite Bebra in Dittlofrod/Körnbach nur Unentschieden spielen sollte.

Weil diese Begegnung in Dittlofrod schon eine halbe Stunde früher beginnt, könnte schon vor Abpfiff in Untergeis der Meister feststehen.

Nur falls Neuenstein gegen Weiterode verliert und Bebra in Dittlofrod gewinnt, verlagert sich die Entscheidung auf den letzten Spieltag – dann spielt Neuenstein in Bebra. Und dann könnte es tatsächlich auf das Torverhältnis ankommen. Das scheint vor diesem Spieltag aber graue Theorie.

Mit diesen Gedankenspielen will Christian Pfeiffer keine Zeit verschwenden. „Wir wollen jetzt endlich das ernten, worauf wir ein ganzes Jahr lang hingearbeitet haben“, sagt der Trainer des Spitzenreiters. Und er ergänzt: „Wir waren jetzt ein Jahr lang vom ersten Spieltag an Tabellenführer. Auf der letzen Meile können wir uns eigentlich nur selbst im Wege stehen.“ Für den Fall der Meisterschaft sei schon etwas geplant. Was – das will der Spielertrainer noch nicht verraten. Bevor die große Party steigen kann, gilt es erst einmal die Hausaufgaben in der Kreisoberliga zu erledigen. Und den Gegner aus Weiterode zu bezwingen. „Das wird schwer genug werden“, sagt Pfeiffer. Immerhin hatte der Spitzenreiter am zweiten Spieltag seine liebe Müh´ mit dem Zweiten – und siegte erst durch einen Treffer von Daniel Schwarz in der Schlussphase knapp mit 1:0.

Mit dem gesamten Personal kann die SGN dem Kontrahenten zu Leibe rücken. „Wir haben eine Bank mit sieben Spielern“, freut sich Pfeiffer. Nur hinter dem angeschlagenen Lukas Kolbe stehe noch ein kleines Fragezeichen. Derweil dürfte sich Dominik Oelschläger die Krone für den besten Torjäger schon aufsetzen. Mit 40 Treffern rangiert er vor Marlon Weitz (Hohenroda) mit derzeit 22 Toren.

Der zweitbeste Torschütze Neuensteins ist Daniel Schwarz - mit 14 Toren auf Rang sechs, gleichauf mit dem Friedewalder Leon Langhans. Eng bleibt es im Tabellenkeller der Liga. Friedlos (20 Punkte) rangiert weiterhin als Vorletzter, der nach Stand der Dinge die Relegation bestreiten muss.

Nur wenn noch tatsächlich Aulatal direkt absteigt, würde es auch den Vorletzten noch treffen. Die Elf von Noch-Trainer Paco Garcia fährt am Sonntag zum Drittletzten nach Burghaun (20 Punkte). Mit einem Sieg in Burghaun könnten die Friedloser das scheinbar Unmögliche noch möglich machen. Es ist nur Theorie, wenn die davor stehende Steinbacher Reserve oder gar Haunetal noch in den Abstiegssumpf verwickelt werden würden.

In den Partien zwischen Niederaula/Kerspenhausen und Kiebitzgrund ist die Luft bereits raus. Niederaula könnte noch Dritter werden, sofern Weiterode in Neuenstein gewinnen sollte.

(Hartmut Wenzel)

Gut gemacht, Jungs: Trainer Christian Pfeiffer will am Samstag den Titel eintüten.
Gut gemacht, Jungs: Trainer Christian Pfeiffer will am Samstag den Titel eintüten. © Friedhelm Eyert

Auch interessant

Kommentare