Fußball-Verbandsliga: Für den SVA beginnt die Saison Sonntag beim TSV Rothwesten

Neuanfang im Norden

Fehlt beim Saisonauftakt: Asbachs Andy Pannek (in Gelb) plagt sich mit einer Knieverletzung herum. Hinten links beobachtet Trainersohn Tim Ullrich die Szene. Foto: Eyert/Ar

Bad Hersfeld. Jetzt ist Schluss mit lustig: Für die Fußballer des SVA Bad Hersfeld beginnt die Saison in der Verbandsliga am Sonntag mit dem Auswärtsspiel beim TSV Rothwesten. Anpfiff im Bergstadion ist um 15 Uhr. Fragen und Antworten zum Saisonauftakt.

?Wie sind die Asbacher durch die Vorbereitung gekommen?

!Der neue Trainer Frank Ullrich ist nicht unzufrieden mit dem Leistungsstand seiner Mannschaft. „Wir sind zwar nicht ganz so weit wie ich gern wäre, aber es sieht alles schon ganz gut aus“, sagt er. So hat sich der SVA beim 0:1 im Hessenpokal in Hünfeld in der vergangenen Woche gar nicht schlecht verkauft.

?Sind alle Spieler beim Saisonauftakt dabei?

!Nein. Ullrich muss gleich auf drei wichtige Akteure verzichten. Neben Torhüter Witek Sabela und Torjäger Sebastian Schuch (beide in Urlaub) fällt auch Abwehrspieler Andreas Pannek aus, der an einer Knieverletzung laboriert. Weil auch der zweite Torhüter Michael Panthen nicht zur Verfügung steht, rückt Torwarttrainer Mehmet Mercimek zwischen die Pfosten.

?Mit welcher Taktik wird der neue Coach seine ebenfalls neuformierte Mannschaft ins Spiel schicken?

!Die Grundformation, die Ullrich bevorzugt, ist ein 4:2:3:1-System. Das Augenmerk liege dabei auf der Defensive, ohne aber zu tief zu stehen, erklärt der Trainer. Zudem hofft er, dass seine junge Mannschaft den Gegner zermürben kann. „Wir müssen sie immer und immer wieder aggressiv anlaufen“, fordert der 50-Jährige.

?Was rechnet sich Ullrich zum Saisonauftakt aus?

!Die ersten drei Punkte. „Wir fahren dorthin, um zu gewinnen. Das muss unser Anspruch sein und dieses Selbstvertrauen bringen wir auch mit“, sagt Ullrich frech.

?Was ist das für ein Gegner, der da im nordhessischen Fuldatal auf die Asbacher wartet?

!Rothwesten beendete die vergangene Saison auf Tabellenplatz elf – einen Rang vor dem SVA. Auch der TSV hat im Sommer den Trainer gewechselt: Fußball-Chef und Urgestein Gerhard Siewert (ehemaliger Zweitliga-Torwart des KSV Hessen in den 80er-Jahren) löst Patrick Klein ab. Saisonziel der Rothwestener ist – ebenso wie in Asbach – der Klassenerhalt.

?Wie endeten die beiden Vergleiche in der vergangenen Saison?

!Zwei Niederlagen kassierte der SVA gegen Rothwesten. Auswärts unterlagen die Asbacher 0:1, auf eigenem Platz mit 1:2.

Von Sascha Herrmann

Kommentare