Nachspielzeit: Schießspektakel, Schorle und eine schlimme Diagnose

+
Sascha Herrmann

Bad Hersfeld. Um den Wettkampf der Bundesliga-Schützen in Niederaula, eine schlimme Verletzung und die Winterpause an sich, geht es diesmal in unserer Wochenend-Kolumne.

Winterpause, Weihnachtsmarkt, Adventszeit – nur noch drei Wochen bis Weihnachten. Es wird allmählich ruhiger auf den Sportplätzen und in den Sporthallen des Kreises.

Die Fußballer legen längst die Füße hoch und streuen zwischendurch nur den ein oder anderen beliebten Hallenkick ein. Nicht ganz so gut haben es die Handballer, die noch – wie gewohnt – bis Mitte Dezember um Punkte kämpfen. Die Tischtennisspieler verabschieden sich indes an diesem Wochenende in die Winterpause. Basketballer folgen bald.

So richtig was los sein wird an diesem Wochenende aber in der Großsporthalle Niederaula. Dort trägt die Luftgewehr-Bundesligamannschaft der Schützengilde Mengshausen ihren alljährlichen Heimwettkampf aus. Dabei treffen die Mengshäuser auf zwei starke Kontrahenten.

Das aber ist nur die sportliche Herausforderung. Natürlich will sich die Schützengilde auch als Gastgeber – wie gewohnt – von ihrer besten Seite präsentieren. Für ihre ebenso treuen wie begeisterungsfähigen Anhänger sind die Mengshäuser bundesweit bekannt. In den vergangenen Jahren hatten wir allerdings den Eindruck, dass im Kreis der Hype um das Schieß-Spektakel mit Großbildleinwänden und Moderation insgesamt etwas abgeebbt sei. Wir sind gespannt, was tatsächlich in Niederaula los sein wird.

Mit großer Begeisterung waren einige Jugendhandballer des TV Hersfeld am Freitagabend beim Training mit Michael „Schorle“ Roth bei der Sache. Der langjährige Trainer des Bundesligisten MT Melsungen war anlässlich der Aktion „Handball hilft“ zugunsten der Krebshilfe zu Gast in Hersfeld. Eine gute Sache – über die Sie schon bald mehr lesen werden.

Stichwort Gesundheit: Domagoj Pavlovic, Bundesliga-Handballer der MT Melsungen, hat sich beim Pokal-Aus in Kiel schwer verletzt – nach nur 30 (!) Sekunden. Außenknöchelfraktur plus Riss des Syndesmosebands lautete die schlimme Diagnose. Da wird Sport zur Nebensache.

Wir wünschen gute Genesung und allen Sportlern aus unserem Kreis, dass sie die letzten Wochen des Jahres ohne größere Blessuren überstehen

.

Schönen ersten Advent

Kommentare