Wochenend-Kolumne

Nachspielzeit: Kein Hitzefrei, kaum Interesse – und kein Özil

Sascha Herrmann

Bad Hersfeld. Um Amateurfußballer, die zum Saisonauftakt der Hitze trotzen müssen, die Tour de France und Mesut Özil geht es diesmal in unserer Wochenend-Kolumne "Nachspielzeit".

Na, sind sie gut durch die Woche gekommen? Haben Sie der brütenden Hitze – wie auch immer – die tropfende Stirn geboten?

Die Fußballer sind jedenfalls nicht zu beneiden. Für sie beginnt von der Hessenliga bis hinunter zur Gruppenliga  die Saison 2018/2019. Die Kicker werden bei diesen extremen Temperaturen gleich zum Auftakt an ihre körperlichen Grenzen geführt. Wie gut, dass einige Spiele erst in den Abendstunden beginnen. Das freut sicher auch die Zuschauer. Denn abends schmeckt das kühle Bierchen am (schattigen) Spielfeldrand doch besser als in der prallen Nachmittagssonne.

Mal ganz ehrlich: Verfolgen Sie noch die Tour de France? 20 Jahre nachdem der Festina-Skandal den Radsport aus dem Gleichgewicht und die Doping-Welle ins Rollen brachte, fährt noch immer ein Generalverdacht mit. Selbst Radsportler aus der Region haben – das ist in Gesprächen herauszuhören – kaum noch oder immer weniger Interesse an dem Radrennen schlechthin. Und so groß der Respekt vor den Athleten auch ist, die sich der Tour der Leiden stellen. Mindestens ebenso groß sind die Zweifel an deren (aller) Glaubwürdigkeit. „Wer bei der Tour unter die ersten Zehn fährt, kann nicht sauber sein“, habe ich kürzlich in einem Interview mit einem ambitionierten Amateur-Radsportler gelesen. Fällt schwer, da zu widersprechen.

Und was war sonst noch so in dieser Woche? MESUT ÖZIL. Özil hier, Özil dort – Özil überall. Sicher haben auch Sie Ihre Meinung zum Thema. Die habe natürlich auch ich. Aber keine Sorge: Ich will Sie an dieser Stelle verschonen. Denn mittlerweile hat sich ja gefühlt jeder zu diesem Thema geäußert. Auch die, die absolut nichts beizutragen hatten. Wie schrieb das Satire-Onlinemedium „Der Postillon“ dieser Tage doch so treffend: „Seltene Krankheit? Mediziner rätseln, warum Uli Hoeneß sein Maul nicht halten kann.“

Schönes Wochenende

Kommentare