Nachspielzeit: Dauer(b)renner, Bruder Lolls und Liga B

Sascha Herrmann

In der Nachspielzeit geht es diesmal um den Lollslauf, Lolls an sich - und dann doch die Nationalelf

Was war das denn bitte für ein Wetter am vergangenen Sonntag? Und was war das denn bitte wieder für ein Lollslauf? Knapp 3800 Starter hat Veranstalter Ski-Club Neuenstein nach Hersfeld gelockt – und damit die Vorjahreszahl um 500 überboten.

Fazit: Organisatoren zufrieden, Läufer voll des Lobes, Publikum begeistert. Das ist nach der 19. Auflage der sportlichen Großveranstaltung in unserem Kreis zwar nichts Neues mehr, beeindruckt aber immer wieder. Alle Ergebnisse finden Sie heute übrigens – wie gewohnt – in unserer Zeitung. Einen Termin sollten Sie sich schon vormerken – falls das nicht schon geschehen ist: Am 13. Oktober 2019 feiert der Lollslauf seinen 20. Geburtstag. Und es würde uns doch sehr wundern, wenn sich die ebenso fleißigen wie findigen Verantwortlichen da nicht irgendetwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Etwas Besonderes einfallen lassen wollte sich eigentlich auch Bundestrainer Jogi Löw nach dem WM-Debakel. Das Ergebnis ist – bekannt. Und geradezu beängstigend. Mit den meisten WM-Versagern funktioniert es nicht mehr. Mit den Neulingen kann es noch nicht funktionieren. Vom internationalen Spitzenfußball hat sich der Weltmeister von 2014 Schritt für Schritt entfernt – bedauerlicherweise, ohne es zu bemerken. Irgendwie scheint sich eine gewisse Ratlosigkeit beim DFB breitgemacht zu haben. Liga B lässt grüßen.

Rund gehen wird es heute nicht nur in der Hersfelder Geistalhalle, wo gleich drei Handballspiele stattfinden. Auch rund ums Fierche wird es heiß werden. Das liegt auch daran, dass viele Sportler ihre Spiele und Wettkämpfe bereits am Samstag austragen, um abends ausgiebig Lolls feiern zu können. Hoffen wir, dass die meisten auch Grund dazu haben. Genießen auch Sie, liebe Leser, das Wochenende.

Bruder Lolls

Kommentare