Probetraining und ein Gang über den Kirchplatz

Hartmut Wenzel

Christian Stark beim HSV, Daniel Hanslik in Wolfsburg und vielleicht schon in Kürze – Steven Rakk in Gladbach? Die Liste der Fußballer aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg, die bei einem Fußball-Bundesligisten oder dessen Nachwuchsteam unterkommen, scheint länger zu werden. Immerhin: An dem aus Ludwigsau stammenden Rakk haben einige Vereine Interesse, unter anderem auch der Drittligist Hallescher FC. Beim KSV Hessen Kassel in der Regionalliga hat der 18-jährige Defensivspezialist sich seine ersten Meriten verdient. Gladbach scheint nach einem Probetraining und einem Testspiel in der zweiten Mannschaft, die von Trainer Arie van Lent betreut wird, gegen Kiel angetan von Rakk zu sein. Ob sich daraus etwas entwickelt, wird man sehen. Mit drei Fußballern in verschiedenen Teams würde die Bundesliga noch dichter an uns heranrücken.

In Zeiten des Internets – so meint man – sollte es doch ein Leichtes sein, von allen Sportligen und Veranstaltungen Starterlisten und Ergebnisse zu bekommen. Weit gefehlt: Wer sich zum Beispiel auf der Internetseite des Frankfurt-Triathlons bedienen will, der hat erst einmal gelitten. Und gibt angesichts schlechter Menüführung und ständig aufflammender Werbebanner irgendwann entnervt auf. So passierte es, dass wir bei der Berichterstattung über die Triathlon-Wettbewerbe in Frankfurt und Roth in unserer Donnerstagausgabe mit Katharina Schimmelpfeng und Britt Starkloff zwei Athletinnen des SC Neuenstein schlichtweg nicht auf der Rechnung hatten – großes Sorry. Nachzutragen wäre die Gesamtzeit von Katharina Schimmelpfeng: 14:42 Stunden. Britt Starkloff startete in Roth in der Staffel „Girlspower“ und lief den abschließenden Marathon. Ihre Zeit: 4:16:58 Stunden.

Übrigens: Darauf aufmerksam gemacht hat uns mit Reinhard E. Matthaei ein Vereinskollege der beiden. Nicht per E-Mail oder Internet, sondern beim Mittagsspaziergang über den Kirchplatz.

Kommentare